Schmuckband Kreuzgang

Die Monster des Alltags – über menschliche Schwächen und über den Engel des Vertrauens

Tagesimpuls zum 23. Juni von Dr. Peter A. Schult, Arzt und Psychotherapeut

love-2055960_1280 (c) Pixabay.com
love-2055960_1280
Di 23. Jun 2020
Dr. Peter A. Schult

Impuls zu den "Monstern des Alltags"

Kennen Sie die Monster des Alltags? Sie sind grundsätzlich geschlechtslos. Sie haben ungefragt in uns Platz genommen. Sie stehen für irgendwelche Eigenschaften und Verhaltensweisen und sind streng genommen psychische Parasiten. Sie sind zum Glück nicht genetisch bedingt, aber sie fressen sich frech durch unseren Alltag. Und wenn wir menschliche Schwäche zeigen, dann vermehren sie sich in unangenehmer Weise. Diese hässlichen Monster lieben es, wenn wir plötzlich furchtsam und unsicher werden oder gar Panik entwickeln. Begeistert sind sie auch dann, wenn wir einer Selbsttäuschung verfallen oder auf Grund unseres Älterwerdens ständig der Rechthaberei frönen oder gar dem Zwang anhängen, unsere Mitmenschen ständig belehren zu wollen. Kurzum, diese Monster, die auch gerne ein egozentrisches und aggressives „Kleid“ tragen, zerstören menschliches Miteinander. Nicht selten, so wird berichtet, soll es einem bösartigen Monster sogar gelungen sein, aus einem einst besonnenen Menschen eine willenlose Marionette zu machen. Eine Katastrophe, wenn wir uns einer „Fernsteuerung“ hergeben.

Ob es dagegen einen Impfstoff gibt? Schön wäre es! – Helfen können dagegen Instinkte. – – Instinkte sind zwar auch nicht ganz unkompliziert, aber sie sind ein Resultat vergangener Erfahrungen; manchmal so angereichert wie ein vertrauter Engel, der im eigenen Inneren schon lange wohnt. Merke: Die gemachten Erfahrungen, die jeder Mensch erwirbt, häufen sich nicht selten zu einem Schatz. Nicht wenige Patienten berichten mir, dass die bittersten Erfahrungen später sogar zu den wertvollsten geworden sind. Erfahrung und Instinkt können alle bösen Geister vertreiben, auch die völlig nutzlosen Monster, die uns kleinhalten und uns an einem guten menschlichen Miteinander hindern wollen. Wichtig indes, wenn man solides Vertrauen aufbauen kann. Zeigen Sie den Monstern die rote Karte. Investieren Sie in eigenes Vertrauen! Geben Sie statt den Monstern besser „dem Engel des Vertrauens“ die Steuerung in die Hand. In Corona-Zeiten können wir nicht auch noch parasitäre Monster gebrauchen – oder? Beginnen wir mit den inneren Kämpfen und überlassen wir die Entwicklung der Impfstoffe den Wissenschaftlern. Gottes Liebe sucht uns!

Tagesimpulse

Viele Gruppen, Treffen, Zusammenkünfte in unseren Gemeinden, in denen wir uns normalerweise auch über den Glauben austauschen und gegenseitig bestärken, fallen im Moment aus. Können wir uns in anderer Weise gegenseitig Ermutigung zusprechen?

Während der Corona-Krise wird an dieser Stelle jeden Tag ein kleiner Impuls gepostet – eine Botschaft, die sich aus der Tageslesung oder dem Tagesevangelium ergibt, dazu ein paar Impulsfragen, ein Hinweis auf ein Lied, eine kurze Bildmeditation oder ähnliches.

Nehmen Sie sich jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um Kraft zu tanken und den eigenen Glauben zu stärken! Gerne dürfen Sie die Impulse auch weiter teilen.

Zum Archiv der bisherigen Tagesimpulse gelangen Sie hier.