Schmuckband Kreuzgang

Vorfall-Melder eingerichtet

Kreis Groß-Gerau unterstützt bei rassistischen Attacken und Beleidigungen

Vorfallmelder (c) Kreis Groß-Gerau
Vorfallmelder
Fr 4. Okt 2019
Pressestelle Kreis Groß-Gerau

Wer rassistisch angegriffen oder beleidigt wurde, selbst Erfahrungen mit Diskriminierung sammelte oder Zeuge eines rassistischen Angriffs wurde, kann solche Erfahrungen künftig dem Kreis Groß-Gerau auf der Webseite des Vorfall-Melders mitteilen.

„Mit dem Angebot können Betroffene schnell und unkompliziert Kontakt mit der Fachstelle des kreisweiten Netzwerks gegen Rechtsextremismus und Rassismus aufnehmen“, sagen Sedef Yıldız, Leiterin des Büros für Integration, sowie Nilüfer Kuş von der Fachstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus.

„Wir sind nur eine Vermittlungsstelle und nehmen den Fall entgegen. Unser Ziel ist es, eine erste Kontaktstelle zu sein und Menschen, die von rechter und rassistischer Gewalt betroffen sind nicht alleine zu lassen. Wir können mit ihnen ein Erstgespräch führen und gemeinsam das passende Beratungsangebot ausloten; wenn gewünscht, suchen wir gemeinsam nach Lösungen“, so Yıldız und Kuş. Der Kreis Groß-Gerau möchte zudem Informationen zu rassistischen und rechtsextremen Vorfällen, wie beispielsweise Aufkleber-Aktionen, Wandschmierereien oder andere Aktionen sammeln und diese Informationen bei Bedarf an zuständige Stellen weiterleiten. „Längerfristig möchten wir Vorfälle und Muster rechter und rassistischer Gewalt im Kreis Groß- Gerau erkennen und dokumentieren.“

Statistiken von Beratungsverbänden zeigen nach Ansicht des Kreises sehr deutlich, dass die Zahlen von betroffenen von rechter und rassistischer Gewalt höher sind, als polizeiliche Statistiken. „Das liegt vor allem daran, dass nicht jeder rassistische Überfall oder Vorfall zur Anzeige gebracht wird und die Betroffenen mit ihrem Anliegen nicht immer zur Polizei gehen wollen“, so Yıldız und Kuş. Für ein zukünftiges hessenweites Monitoring kooperiert der Kreis eng mit response-hessen, der Beratungsstelle für Betroffene von rechter und rassistischer Gewalt. Muster rechter und rassistischer Gewalt zu erkennen und daraus Handlungsmöglichkeiten abzuleiten, ist ein Ziel des Vorfall-Melders.

„Der Kreis Groß-Gerau setzt mit seinem Netzwerk gegen Rechtsextremismus und Rassismus ein klares Zeichen für ein friedliches und demokratisches Miteinander“, sagt Landrat Thomas Will. „Gleichzeitig lehnen wir jede Form von Diskriminierung ab. Rassistische Gewalt verletzt und erschüttert – wir möchten mit diesem Angebot auch signalisieren: wer rassistisch angegriffen wurde, ist nicht allein“, so der Landrat.

Informationen

Der Vorfall-Melder ist ein Online-Fragebogen auf der Webseite. Hier geht es zum Fragebogen: www.kreisgg.de/vorfall

Informationen: Fachstelle gegen Rechtsextremismus und Rassismus, Wilhelm-Seipp-Straße 4, 64521 Groß-Gerau; netzwerk-demokratie@kreisgg.de; www.kreisgg.de/netzwerk-demokratie

Postkarte Vorfallmelder