Schmuckband Kreuzgang

Pfarreizuschnitt

Wenn die Schritte der Wahrnehmung sowie der Schwerpunktsetzung abgeschlossen sind, steht die Frage nach den künftigen Strukturen im Raum. Zunächst muss dabei die Frage geklärt werden, welche Gemeinden künftig gemeinsam eine Pfarrei bilden werden.

Die Bistumsleitung hat dem Dekanat Rüsselsheim den Auftrag gegeben, einen Vorschlag für die Bildung von drei Pfarreien zu unterbreiten. Dabei ist wichtig, die neue Pfarreien nicht mit den bisherigen Pfarrgemeinden zu verwechseln. Denn während auf der Ebene der neuen Pfarrei vor allem Aufgaben gebündelt werden sollen, die in den bisherigen pastoralen Einheiten nur schwer zu schultern sind (insbesondere Verwaltungsaufgaben), sollen die Gemeinden vor Ort mit ihrem pastoralen Leben weiter bestehen bleiben.

Die AG Pfarreizuschnitt auf Dekanatsebene wird den Gemeinden und Kirchorten Vorschläge unterbreiten, wie die Überlegungen und Gespräche vor Ort sowie unter den einzelnen Gemeinden zielführend vorangebracht werden können. Bei einem "Ratschlag" (nach der coronabedingten Verzögerung voraussichtlich im Februar/März 2021) sollen die Ergebnisse zusammengeführt, anschließend im Dekanatsrat beschlossen werden.

Der folgende Schritt der Klärung der Strukturen inerhalb der künftigen Pfarreien schließt dann die erste Phase des Pastoralen Wegs ab.