Caritasverband leistet Hilfe für Ukraine-Flüchtlinge

Beratungsangebote in Gießen, Wetterau und Vogelsberg

Bahnhofsmission (c) Photo by Fabrizio Verrecchia on Unsplash
Bahnhofsmission
Datum:
Di. 5. Apr. 2022
Von:
Andrea Kipp

Die Migrationsberatungen in Gießen und Alsfeld beraten und unterstützen seit Jahren geflüchtete Menschen. In der aktuellen Situation sind sie auch für Flüchtlinge aus der Ukraine und diejenigen da, die dies aufgenommen haben oder aufnehmen werden. "Wir beraten und unterstützen bei der Suche nach weiterer Hilfe, können aber weder Geld noch Materialien wie zum Beispiel Kleidung zur Verfügung stellen", betont Wolfgang Haasler, Bereichsleiter Beratung und Soziale Dienste in Gießen. Auch für die Fachkräfte in der Beratung seien zurzeit noch viele Fragen offen und sie benötigen noch etwas Zeit, diese zu klären. Dabei arbeiten sie eng mit anderen Anbietern und Wohlfahrtsverbänden zusammen und bauen auf vorhandene Netzwerke auf. Geplant ist, eine Liste mit Gießener Hilfsangeboten für die Ukraine-Flüchtlinge zusammenzustellen. 

Da schon in den Monaten vor Beginn des Krieges die Zahl der Flüchtlinge in Deutschland zugenommen hat, haben die Beratungsstellen Kapazitätsprobleme, denn sie sind nach wie vor für alle Menschen mit Migrationshintergrund, die Hilfe brauchen, zuständig und ansprechbar. Es müssen also Wartezeiten einkalkuliert werden. 

Kontakt Migrationsdienst Gießen:
Telefon: 0641 7948-119
E-Mail: migrationsdienst.giessen@caritas-giessen.de
Bitte zuerst telefonisch einen Termin vereinbaren!
Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt Migrationsberatung in Alsfeld: 
Freshette Demanou, Mobil: 01516 7528991, E-Mail: freshette.demanou@caritas-giessen.de
Andrea Hornisch, Mobil: 0160 5372440, E-Mail: andrea.hornisch@caritas-giessen.de
Karin Schäddel, Mobil 0151 46154647, E-Mail: karin.schaeddel@caritas-giessen.de
Es wird auch Online-Beratung angeboten. 
Weitere Informationen finden Sie hier