Schmuckband Kreuzgang

Es geht weiter: Pastoraler Weg für die zukünftige Gestaltung der Kirche

Untergruppen und PGR beginnen Ausarbeitung der zukünftigen pastoralen Einheiten

Datum:
So 27. Sep 2020
Von:
Norbert Albert

Nach der " 1. Halbzeit" des Pastoralen Wegs in Wetterau-Ost mit einer Präsentation aller Ergebnisse und ersten Strukturmöglichkeiten, beginnt nun die Arbeit an der weiteren Planung und inhaltlichen Gestaltung.

Besonderes Schwergewicht liegt in der Unterscheidung und Beschreibung der jeweiligen pastoralen Räume:

(Zukünftige) Pfarreien - Gemeinden - Kirchorte

sind die Begriffe die neu definiert werden müssen um das Ganze von Kirche zu beschrieben und zu planen. Schwierig ist die Begrifflichkeit weil wir bisher unter Pfarrei etwas anderes verstanden haben und die Begriffe Pfarrei und Gemeinde beliebig wechselnd verstanden haben.

Kirchorte zum Beispiel sind eben nicht Orte mit Kirchen oder Filialgemeinden sondern aktive Kirche über die Gottesdienste und bisherigen Pfarreien hinaus die aber auch wesentlich dazu gehören weil sie die Menschen betreffen: Beispiele sind etwa Schulen, Altersheime, evang. Gemeinden, spirituelle Orte aber auch zeitlich bedingte Formen von Kirche wie Glaubensgespräche, Pilgern, Hauskreise, zwischenmenschliche Kontakte...

 

Alle sind eingeladen die zukünftige Gestalt von Kirche in unserem Raum mitzugestalten

Auf dem Weg durch den Kreuzgang (c) Benedikt Albert (Ersteller: Benedikt Albert)
Auf dem Weg durch den Kreuzgang

Alle Interessierten können Informationen über den bisherigen Stand des Pastoralen Weges erhalten sowie sich aktiv an den Gruppenthemen oder direkt in den Pfarreien einbringen. Ansprechpartner erhalten Sie auf Anfrage gerne im Überblick zur eigenen Wahl oder Sie melden sich bei den jeweiligen PGR Vorsitzenden, auch über die Pfarrämter.

Weiterhin besteht in vielen Gruppen die Möglichkeit sich auch an virtuellen Treffen via Videokonferenzen zu beteiligen: In Zeiten von Corona direkte Kontakte minimieren aber auch umweltfreundlich auf das Auto für Treffen zu verzichten. Fragen Sie die Initiatoren danach.