An Fastnacht ist`s wie jedes Jahr...

An Fastnacht ist's wie jedes Jahr...

Bernd Richardt, katholischer Pfarrer der Pfarrei Maria, St. Petrus und Paulus in Ilbenstadt (c) Dekanat Wetterau-West
Bernd Richardt, katholischer Pfarrer der Pfarrei Maria, St. Petrus und Paulus in Ilbenstadt
Sa, 2. Mär 2019
Pfr. Bernd Richardt

Liebe Lesende, lieber Narr!

Liebe Lesende, lieber Narr!

An Fastnacht ist`s wie jedes Jahr.
Ich bin zum Reimen gern bereit,
wie jedes Jahr zur Fastnachtszeit.

So will ich hier ein Narr nun sein
Ganz nüchtern ohne Rausch und Wein
betracht als Narr den Lauf der Welt,
wofür man ausgibt Steuergeld.

Was gestern uns noch heilig war,
und nicht nur in der Gläubigen Schar,
wird Opfer der Beliebigkeit,
man meidet die Wahrhaftigkeit.

Da werden Mütter schlecht gemacht,
um Ruhm und Würdigung gebracht
Die Frau als Mutter wird verhöhnt
Der Dienst am Kind, der wird verpöhnt.

Statt dass man Mütter gut entlohnt,
wenn sie und Kind zu Hause wohnt,
man lieber 1000 Euro nimmt,
pro Monat und pro Krippenkind.

Die Kitas fördert man geschwind,
Doch was kriegt Mutter, Vater, Kind?
Das Kind man in die Krippe gibt,
weil man das Kind dort noch mehr liebt?

Doch frag ich Euch, wie das wohl geht,
wenn Eine vor 12 Kindern steht.
Und hat das Kind dann mal die Grippe,
dann darf es nicht mehr in die Krippe!

Dann plötzlich sind die Eltern wichtig,
und die Parolen werden nichtig.
Die Wahrheit ist’s, seit ewger Zeit,
zu Hause gibt’s Geborgenheit.

Doch wer die Wahrheit ignoriert
und unser Volk stets irreführt.
Wer über Hausfrau´n nur noch lacht.
Die Eltern immer ärmer macht.

Weil Windeln voll besteuert sind,
zum Luxusgut, wird so das Kind,
doch steuerfrei fliegt man im Land,
zu jedem Berg und Urlaubsstrand.

Dem sei gesagt was Wahrheit ist,
was Gott der Welt stets neu verspricht,
der Mann und Frau als Einheit kennt,
und mit dem Kind Familie nennt.
Durch alle Zeiten gut bewährt,
das Kind Geborgenheit erfährt.