Erfreulich hohe Beteiligung an Meinungsumfrage zu künftiger Pfarrei-Einteilung

Viel Stoff zum Nachdenken bei über 400 Rückmeldungen

Hab Vertrauen (c) Christian Schmitt In: Pfarrbriefservice.de
Hab Vertrauen
Do 19. Dez 2019
Heike Mühlenbruch / Andreas Münster

Die Bitte um ein Meinungsbild (s. Bericht) der Katholikinnen und Katholiken im Dekanat Wetterau West bezüglich der neuen Pfarrei-Einteilungen ist abgeschlossen. Über 400 Rückmeldungen erreichten das Dekanatsprojektteam. „Das war deutlich mehr, als wir erwartet hatten“, zeigte sich Dekan Wanske erfreut.

Besonders positiv: Sehr viele Menschen haben sich die Mühe gemacht, ihre Meinung und Gründe für das von ihnen gewählte Modell ausführlich darzulegen. Bedauerlich: Einige (wenige) Meinungsäußerungen zeigten eine deutliche Aggressivität und unterstellten dem Dekanatsprojekteam unfaires Vorgehen. Gewiss kann man über manches diskutieren. Sich indessen böse Absichten zu unterstellen, ist keine Lösung, sondern Teil des Problems der Kirche in unserer Zeit.

Aber die überwiegende Mehrheit war konstruktiv. Neben den begründeten Meinungen gab es auch viele Rückmeldungen mit Anregungen, guten Gedanken und weiterreichenden Ideen. Diese brauchen Raum und sollen ernst genommen werden. Da war sich das Dekanatsprojektteam in seiner Dezember-Sitzung einig, zumal es auch keine sehr deutliche Mehrheit für eines der vorgesehenen Modelle gab. – Eindeutig ist bis jetzt nur das Votum aus Rodheim, man möchte die politische Bindung zu Rosbach und die kirchliche zu Wöllstadt beibehalten und daher zur möglichen Pfarrei „Mitte“ und nicht „Süd“ gehören. Für alles weitere nehmen sich die Mitglieder des Gremiums bis Januar Zeit, um das Für und Wider der Argumente abzuwägen. Doch dann sollte es auf die Zielgerade gehen.

In der ersten Sitzung im neuen Jahr wird das Dekanatsprojektteam eine Empfehlung für ein Einteilungs-Modell oder einen verbindlichen Weg bis zu einer Entscheidung für die künftig drei Pfarreien im Dekanat Wetterau-West abgeben, damit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Dekanatsversammlung eine Orientierungshilfe haben und wissen, wo das Dekanatsprojektteam steht. In der Dekanatsversammlung am 29.01.20 folgt die Präsentation der Ergebnisse mit der Bitte um ein Votum.