Geistlicher Tag für die Hauptamtlichen der vier oberhessischen Dekanate

Er hat uns den neuen und lebendigen Weg erschlossen

Recollectio unterwegs für Oberhessen (c) Dekanat Wetterau-West
Recollectio unterwegs für Oberhessen
Datum:
Mi. 23. Juni 2021
Von:
Andreas Münster

Zum ersten Mal fand auf Initiative der Dekanatsreferent*innen an einem Tag eine gemeinsame Recollectio statt - Besinnung unter freiem Himmel. Die Seelsorger*innen, Pfarrsekretär*innen und Mitarbeiter*innen der Dezentralen Verrechnungsstellen konnten unter sechs spirituellen Angeboten wählen. Sehen Sie hier die Berichte und Eindrücke.

„Um 10:00 Uhr an der Arche …“

Entspannung im Kolping-Feriendorf (c) Hedwig Kluth
Entspannung im Kolping-Feriendorf

... hieß das Angebot im Dekanat Alsfeld, nämlich der Besuch im Kolpingferiendorf Herbstein.

„Der Tag im Kolpingferiendorf war sehr schön.
Von ursprünglich 17 angemeldeten Personen blieben 10 begeisterte Teilnehmende übrig.
Eine interaktive Führung durch den Bibelpark begeisterte und eröffnete den sommerlichen Tag im Vogelsbergdorf. "Bei dieser Hitze ist das der beste Ort, an dem wir sein können." Diesen Satz hörten wir mehrmals im Laufe des Tages,
Nach dem Mittagessen unterm Sonnenschirm auf der Terrasse genossen wir eine sonnige Meditation über den Sonnengesang von Franz von Assisi.
Mit viel Sonne im Herzen verabschiedeten sich die Teilnehmenden, die aus den Dekanaten Wetterau-Ost (1), Giessen (3) und Alsfeld (6) an diesem Angebot zur ersten gemeinsamen Recollectio unterwegs der Region Oberhessen gekommen waren.“ (Hedwig Kluth)

„Ignatianische Impulse zur Spiritualität des Weges“

Konradsdorf - Das Ziel ist erreicht (c) Norbert Albert
Konradsdorf - Das Ziel ist erreicht

... war das Thema Wanderung von Altenstadt zum ehemaligen Kloster Konradsdorf überschrieben: „Dem harten Lebenskurs des Heiligen Ignatius auch körperlich nachspüren: Pilgerweg bei 35 Grad nach Kloster Konradsdorf. Doch eine hochmotivierte Truppe ging den Weg und es lockte ein leckeres Essen und Erfrischung im Hofgut Konradsdorf.“ (Norbert Albert)

"Pilgern auf dem Perlenpfad"

Besinnung am Christenberg (c) Alexandra Haustein
Besinnung am Christenberg

... lockte die Teilnehmer*innen auf den Christenberg bei Münchhausen noch nördlich von Marburg.

"Es begann und endete mit der Gottesperle - dazwischen passte das Leben:
Stille und intensive Gespräche
Kühle des Waldes und die Kraft der Sonne
Abstand und neugewonnene Gemeinschaft

10 Personen aus vier Dekanate sind den Perlenweg auf dem Christenberg aufgestiegen und haben als Weggemeinschaft den Rückweg angetreten. Das gemeinsame Fazit: Das war schön!" (Alexandra Haustein)

"Preise den Herrn meine Seele - von der Frucht deiner Werke wird die Erde satt"

Pause und Besinnung (c) Gudrun Radermacher
Pause und Besinnung

Mit diesem Vers aus Psalm 104 war eine Gruppe durch Streuobstwiesen unterwegs.

"Eine kleine, hitzeresistente Gruppe machte sich unter ortskundiger Führung von Frau Gudrun Radermacher am Nachmittag auf den Weg von Bad Nauheim nach Obermörlen. Im Gesundheitsgarten am Gradierwerk wurde nach einigen Gedankenimpulsen unter der Anleitung von Frau Dr. Juliane Reus mit Wahrnehmungsübungen begonnen, mit Spüren, Lauschen und Schauen. Zu Fuß ging es dann entlang der Usa zu den Streuobstwiesen, auf denen der fachkundige Nabu-Führer Robert Scheibel aus Ober-Mörlen die Gruppe auf kurzweilige Weise darüber informierte, dass Streuobstwiesen wichtige Biotope und gleichzeitig Lieferanten für schmackhaftes Obst sind. Die Vielfallt der Obst- und Pflanzenarten, die auf einer Streuobstwiese wachsen, bedarf auch in Zukunft unserer besonderen Pflege. Mit dem Lobpreis auf den Schöpfergott aus Psalm 104 endete der besinnliche Gang im Pfarrgarten von St. Remigius in Ober-Mörlen." (Dr. Juliane Reus)

"Mit dem Rad von Bad zu Bad"

Idylle auf dem Rad (c) Andreas Münster
Idylle auf dem Rad

war das Angebot für Fahrradfahrer*innen.

"Vom Sprudelhof in Bad Nauheim bis zur Römerquelle in Bad Vilbel (und darüber hinaus) ging die spirituelle Radtour. Unterwegs wurde die Gruppe von der Usa und der Nidda begleitet und wir begegneten der Wetter- und der Niddermündung. Gedanken zu Flüsse-Fließen-Flow, zu Ruhe und Bewegung und das Wahrnehmen und Lob der Schöpfung vertieften das Erleben der Natur und er sympathischen Gruppe. In Bad Vilbel gab es dann sogar noch einen freien Tisch in der Außengastronomie für uns." (Andreas Münster)

„Das Vergessen fliehen” – Unterwegs bleiben. Lebenskultur und Gotteserinnerung

Frauenrunde im Klostergarten (c) Dekanat Wetterau-Ost
Frauenrunde im Klostergarten

...  war der rote Faden es Angebots von Sr. Maria Magdalena vom Kloster Engelthal.

"Wir hatten sehr angenehme Stunden im Garten im Schatten der großen Zeder! Frauenrunde im intensiven Gespräch. "