Wetterauer Ökumene, Corona und eine neue Kirche

Delegierte der ACK treffen sich in Butzbach

Treffen der ACK Delegierten (c) ACK Wetterau
Treffen der ACK Delegierten
Datum:
Mo 5. Okt 2020
Von:
Pfr. Dr. Peter Noss

Mit berechtigtem Stolz präsentierte Pfarrer Nikolaus Esber den staunenden Gästen die neue Orthodoxe Kirche in Butzbach. Eigentlich sollte sie schon fertig sein. Durch die Pandemielage verzögerte sich die für September geplante Einweihung, die mit einer großen Feier im kommenden Jahr nachgeholt werden soll.

Die Vertreter*innen aus den verschieden konfessionellen Gemeinden der südwestlichen Wetterau wurden von dem neuen Vorsitzenden Pfarrer Dr. Peter Noss vom Evangelischen Dekanat begrüßt. Sie bewunderten die farbenprächtigen Darstellungen in der Kirche: Maria hinter dem Altar verkörpert mit ihrer einladenden Geste das Ideal von Kirche, Jesus als König thront gottgleich in der Kuppel und schaut auf die Gemeinde. Die Ikonen stellen Heilige dar, die für die Tradition und die Peter-und Paul-Gemeinde wichtig sind. Der goldene Rundleuchter wurde auf der griechischen Mönchs-Insel Athos gefertigt und wird bei wichtigen Festen in Schwingung gebracht.

Wie auch in allen anderen Gemeinden waren die Monate seit dem Lockdown nicht einfach, weil erst einmal keine Gottesdienste vor Ort möglich waren. Aber viele machten aus der Not eine Tugend und gingen online. „Hinter die Digitalisierung wollen wir nicht zurück“, gab Pfarrer Esber zu Protokoll und erntete Zustimmung. Gestreemte Andachten, Podcasts mit Interviews zu Glaubensthemen, Videobotschaften, Solidaritätsbekundungen und vieles andere mehr machten die Runde und fanden großen Anklang in den Gemeinden. Die evangelischen Gemeinden des Dekanates Wetterau sammelten durch Online-Aktionen für die Partnerkirche in Nordindien über 56.000 Euro. Die Stadtmission Butzbach besorgte sich nach Aussage von Pastor Kornelius Weiß technisches Material für die Übertragung der Gottesdienste, die bis heute vorwiegend im Netz angeklickt werden. Der neue Pastor der Freien evangelischen Gemeinde Friedberg, Manuel Reimer, strebt an, die Arbeit seiner Gemeinde auf möglichst mehr Schultern zu verteilen.

Die ACK hatte im September zu Outdoor-Veranstaltungen eingeladen: zum „Beten auf zwei Rädern“, an dem mehr als 50 Radler teilnahmen, und zum Schöpfungsgottesdienst im Gesundheitsgarten Bad Nauheim Ende September mit insgesamt fast 100 Teilnehmenden.

Für Weihnachten plant die ACK ein solidarisches Glockengeläut zur Erinnerung an die Opfer der Pandemie. Es soll am Heiligen Abend um 19.00 Uhr stattfinden. Ein Weihnachts-Film wird als ökumenisches Geschenk für alle Menschen in der Wetterau gestaltet, besonderes Augenmerk gilt dabei den Senior*innen in den verschiedenen Einrichtungen der Region.