Sich treiben lassen

Per Boot nach Münsterschwarzach

Ruhe auf dem Main (c) Andreas Münster
Ruhe auf dem Main
Datum:
Termin: Montag, 29.08.22 - 17:30 - Donnerstag, 01.09.22 - 14:00

Sich treiben lassen: Auf dem Main in Kajaks und im bekannten Benediktinerkloster Münsterschwarzach zur Ruhe kommen, Natur wahrnehmen, wenig selbst machen, sondern mit sich machen lassen.

Es ist ein menschliches Grundbedürfnis zur Ruhe zu kommen, sich fallen oder treiben zu lassen; nicht irgendwelchen Ansprüchen genügen – seien es die eigenen oder die von anderen –, sondern einfach da zu sein und so vielleicht die eigene Mitte zu finden.

Diesem Bedürfnis Raum zu geben, gehört auch zur christlichen Lebensgestaltung: einfach da zu sein vor Gott, vollkommen gegenwärtig. Die großen spirituellen Meister nennen es Kontemplation, wir nähern uns dieser Haltung an und versuchen im "Sich-treiben-lassen" ganz in der Gegenwart zu sein. Diese Annäherung ist keine theoretische, sondern konkret im Boot erlebbar, in Einer-Kajaks auf dem Main nach Münsterschwarzach

Im Zentrum der Tage stehen zwei Tagestouren unter anderem auf der idyllischen Volkacher Main-Schleife. Natürlich müssen die Boote bewegt werden und das ist auch mal anstrengend, aber die spirituellen Impulse führen auf den Weg zur inneren Ruhe und man kann immer wieder das Gefühl genießen, vom Wasser und von Gott getragen zu werden.

Organisatorisches

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich – nur die Bereitschaft zur Ruhe, zur Reflexion, zum Gebet, zum Gespräch ... (Schwimmfähigkeit und durchschnittliches Balancegefühl erbeten).

Die Kosten für die Übernachtung im Einzelzimmer mit Dusche, die Verpflegung und die Bootsmiete beträgt 170 €.

Wenn bei der Online-Anmeldung das Passwort nicht angenommen wird, versuchen Sie es bitte ein zweites Mal, aber verwenden Sie dabei nicht den Zurück-Button.

Anmeldung

Sich treiben lassen

Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, füllen Sie bitte das folgende Formular aus:

Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.
Abbrechen