Te-Deum Projekt

Fr 31. Jul 2020
Daniel Kallendorf

„Großer Gott, wir loben dich“ (GL 380) gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Liedern
aus dem „Gotteslob“. Der deutsche Text ist eine Übertragung des feierlichen, lateinischen
Lob-, Dank- und Bittgesangs, der wahrscheinlich im 4. Jahrhundert entstand.
Gerade in der Zeit, in der das Corona-Virus die Menschheit bedroht, kann uns dieser Text
Hoffnung und Zuversicht geben. So heißt es am Ende in der deutschen Übertragung:
„Auf dich hoffen wir allein: Lass uns nicht verloren sein.“

Worum geht es in diesem Projekt?

Jede Gruppe bzw. Einrichtung unserer Pfarrei gestaltet eine der ersten zehn Strophen.
Alle anderen interessierten Gemeindemitglieder können sich an der letzten (elften)
Strophe beteiligen und sie entsprechend der Vorgaben einsingen und aufnehmen.

Was ist zu beachten?

  1. Die elfte Strophe steht im Gotteslob unter der Nummer 380 (Seite 449).
  2. Der Gesang muss sich exakt an die Melodie und das vorgegebene Tempo halten.
    Eine dazu passende Tondatei als Vorlage wird zur Verfügung gestellt. Das kurze
    Vorspiel dient nur als Einleitung.
  3. Die Strophe dauert also etwa eine Minute.
  4. Die Aufnahmen soll in technisch (und möglichst auch musikalisch) guter Qualität als
    Audio-Datei (mögliche Formate: wav, mp3, aiff, m4a) vorliegen.
  5. Die Teilnehmer sind mit einer Veröffentlichung der Audio-Datei in den sozialen
    Medien einverstanden. Dabei handelt es sich dann um einen Zusammenschnitt aller
    Beteiligten und keine Solodarbietung!

Wie mache ich die Aufnahme?

Auch wer keine großen technischen Kenntnisse hat, kann sich leicht beteiligen. Z.B. könnte
man mit einem Handy und Kopfhörer die Vorlage hören und mit einem zweiten Handy die
Aufnahme machen. Wichtig dabei ist, dass die Tondatei, die als Vorlage mitgeschickt wird,
nicht mit aufgenommen wird. Deshalb müssen Kopfhörer benutzt werden!

Audio-Vorlage (GL 380)

Wer kann sich beteiligen?

Möglichst viele Menschen unterschiedlichen Alters unserer Pfarrei.
Dabei können z.B. entweder Familien als Gruppe oder Einzelpersonen mitmachen.

Wie sieht der Zeitplan aus?

Bis zum 6. September sollten die Ergebnisse als Audio-Datei vorliegen und in den folgenden
beiden Wochen werden die einzelnen Dateien zusammengefügt. Für notwendige Rückfragen
bzw. Korrekturen bleibt dann noch genügend Zeit.
Das Gesamtergebnis wird in den Festgottesdiensten an Kerb (19./20. September) und zum
Patrozinium (29. September) vorgestellt.

Fragen zum Projekt können direkt an mich (Tel. 37673) gestellt werden.
Fertige Audio-Dateien bitte an meine Mail-Adresse schicken: muellernorbert@t-online.de
Viel Freude bei diesem Gemeinschaftsprojekt!
Norbert Müller

Neuer Medien-Inhalt