Schmuckband Kreuzgang

Dekanatsversammlung am 23. März 21

Trend für neue Pfarreizuordnung

Vorschlag für künftige Pfarreizuordnung (c) Kath. Dekanat Alzey/Gau-Bickelheim
Vorschlag für künftige Pfarreizuordnung
Datum:
Mo. 26. Apr. 2021
Von:
Guntram König

Mit einer Mehrheit von 47 % der Teilnehmer hat die Dekanatsversammlung in einer Trendabstimmung dem Vorschlag des Dekanatsprojektteams zur neuen Pfarreizuordnung zugestimmt. Künftig sollen die drei bisherigen Pfarrgruppen Wörrstadt, Wißberg und Saulheim/Gabsheim eine Pfarrei im Norden und die vier bisherigen Pfarrgruppen Petersberg, Alzeyer Hügelland, Alzey Land St. Hildegard und Rheinhessische Schweiz eine Pfarrei im Süden bilden (siehe Landkarte). Der Vorschlag basiert auf der Absicht die bisherigen Pfarrgruppen nicht aufzuspalten, den Verbandsgemeindegrenzen sowie der Orientierung der Bevölkerung Rechnung zu tragen und schließlich den Wunsch der einzelnen Pfarrgruppen zu berücksichtigen. Es war nicht die Frage leitend, wer wohin will, sondern welche Seelsorgsräume für die Zukunft sinnvoll sind.

Trotz der Mehrheit für den Vorschlag ist das Ergebnis der Trend-Abstimmung nicht zufriedenstellend. Das war die einhellige Meinung im Dekanatsprojektteam. Denn 14% waren gegen der Vorschlag und jeweils 11% der Teilnehmer enthielten sich oder konnten sich noch nicht entscheiden.

Deshalb will das Dekanatsprojektteam versuchen, ein klareres Votum für die Pfarreizuordnung zu bekommen, z.B. durch breitete und bessere Informationen. Vielleicht muss auch Trauerarbeit über den Verlust der Volkskirche geleistet werden.

Außerdem sollen die Chancen, die mit dem Pastoralen Weg verbunden sind, in den Mittelpunkt gerückt werden. Dadurch dass in Zukunft größere Gebiete zusammen eine Pfarrei bilden, werden nämlich in den Dörfern und Gemeinden die Christen aktiviert, ihren Glauben zu leben. Das, was Menschen vor Ort wichtig ist, wird weitergeführt bzw. neu begonnen. Und das, wofür sich niemand mehr findet, darf auch zu Ende gehen. Insofern bietet der Pastorale Weg auch die Chance, eine geistliche Haltung zu entwickeln. Wenn wir auf den Geist Gottes hören und ihn wirken zu lassen, kann sich die Kirche erneuern.

Ein endgültiges Votum für die Pfarreizuordnungen und das neue pastorale Konzept wird bei den Dekanatsversammlungen am 15 Juni und 8. September erfolgen.