Schmuckband Kreuzgang

Um Himmels Willen: "Jeder bekommt nur so viel wie er tragen kann"

Röser Stefan (c) SR
Röser Stefan
Datum:
Sa 3. Okt 2020
Von:
Stefan Roeser

Sicher kennen Sie das auch, das einem manchmal  alles zuviel wird. Wenn es mir so geht denke ich oft an diese Geschchte: Gott hatte einmal Erbarmen mit einenm Menschen, der sich über sein zu schweres Kreuz beklagte. Er führte ihn ein einen Raum, wo alle Kreuze der Welt aufgestellt waren, und sagte ihm "Wähle!" Der Mensch macht sich auf die Suche. Er sah ein ganz dünnes Kreuz, aber dafür war es länger und größer. Er sah ein kleines, aber es war so schwer wie Blei. Dann sah er eins, das gefiel ihm. Doch da merkte wer, wie dieses besonders schmerzhaft drückte. So  hatte jedes Kreuz etwas Unangenehmes. Und als er alle Kreuze durchgesehen hatte, entdeckte er eines, das wie geschaffen war für ihn. Dieses Kreuz wollte er in Zukunft tragen. Aber als er näher hinschauchte, da merkte er,  das es genau das Kreuz war das er bisher getragen hatte.

Doch eines unterschlägt diese Parabel: Wir wissen genau, das Menschen, auch wir selbst, immer wieder an das Ende unserer Hoffnung und Kräfte kommen können. Aber dort wo wir einander beistehen, und einer des anderen Kreuz mitträgt, da wird vieles leichter. Und hilfreicher als der Trost, dass jeder nur so viel bekommt wie er tragen kann, ist nämlich die Einladung, mit unseren Nöten zu Gott kommen zu können. Besonders bei jenen, die selbst durch alle Menschenkraft nicht zu ändern sind. Denn Er ist es, der in uns in allen Turbulenzen unseres Lebens trägt und hindurch trägt.

Stefan Röser
Gemeindereferent
Präventionsbeauftragter für Prävention von sexuellem Missbrauch
an Kindern & Jugendlichen im Dekanat Alzey/Gau-Bickelheim
Katholische Kirchengemeinden Armsheim, Spiesheim, Sulzheim und Wörrstadt