Schmuckband Kreuzgang

Geistliche Begleitung

Sie beschäftigen sich mit Fragen des Glaubens und würden manchmal gerne im persönlichen Rahmen darüber reden?
Sie stehen vor wichtigen persönlichen Entscheidungen oder Klärungen?
Sie spüren eine innere Sehnsucht nach mehr oder anderem Leben?
Sie suchen nach neuen Möglichkeiten in ihrem Leben?
Sie bräuchten eine Art regelmäßigen „Lebens- und Glaubens-TÜV"?

Wenn Sie solche oder ähnliche Fragen haben oder sich in solchen oder ähnlichen Situationen befinden, dann könnte das kostenlose Angebot der „Geistlichen Begleitung" etwas für Sie sein. Aber was ist das und wie sieht eine solche Begleitung aus?

Geistliche Begleitung besteht in der Regel aus einer Reihe von Gesprächen im Abstand von 4-5 Wochen über einen zu Beginn zu vereinbarenden Zeitraum. Aber auch einmalige Gespräche und in besonderen Fällen auch eine kontinuierliche Begleitung sind möglich.

Geistliche Begleitung ist als Angebot der Diözese Mainz kostenlos. Erwartet wird die Bereitschaft und Offenheit, sein eigenes Leben unter Anleitung intensiver in den Blick zu nehmen, sowie die dafür erforderliche Verlässlichkeit.

„Geistlich" steht dabei vor allem für die Grundhaltung, die der oder die Begleiter/in einbringt: Der Mensch ist als Geschöpf Gottes in aller Freiheit von Gott getragen und vom Geist Gottes beseelt. Er ist ihm nicht egal. Darauf beruht eine grundsätzliche Wertschätzung eines jeden Menschen, der in die Begleitung kommt. Auf dieser Grundlage bedeutet dann „Begleitung", mit dem Begleiteten unter Achtsamkeit und gegenseitigem Vertrauen auf seinen Weg mit den Menschen und mit Gott zu schauen. Die Begleitung will aufmerksam machen auf die Spuren und Wege des Wirkens Gottes im eigenen Leben. Sie will dafür einen geschützten Raum bieten und in diesem mitunter auch Leidvolles aushalten; ganz im Sinne des ersten Thessalonicher-Briefes: „Löscht den Geist nicht aus." und: „Prüft alles und behaltet das Gute!" Ziel ist dabei das Wachsen und Reifen des/der Begleiteten in seiner/ihrer Beziehung zu den Menschen und zu Gott.

Folgende Qualifikationen zur geistlichen Begleitung bringen die Geistlichen Begleiter/innen mindestens mit:

  • Ein Theologiestudium und die abgeschlossene pastorale Ausbildung zum/zur Seelsorger/in
  • eine langjährige Berufserfahrung in unterschiedlichen pastoralen Feldern
  • eine dreijährige Ausbildung zum/zur Geistlichen Begleiter/in

Wer Interesse an einer Geistlichen Begleitung  oder weitere Fragen dazu hat, kann sich gerne an den Dekanatsreferenten und Geistlichen Begleiter Engelbert Renner oder das Zentrum für Glaubensvertiefung und Spiritualität des Bistums wenden. Dort können Sie sich weiter informieren oder  einen ersten Termin vereinbaren bzw. sich zu anderen Geistlichen Begleiter/innen weiter vermitteln lassen.

Die Ausbildung zum geistlichen Begleiter in der Diözese Mainz nimmt die Elemente des geistlichen Ansatzes von Ignatius von Loyola auf. In ihrem Rahmen wird die eigene Lebens- und Glaubensgeschichte intensiv angeschaut, der eigenen Berufung nachgespürt, es werden Gesprächstechniken und die alte ignatianische Tradition der Unterscheidung der Geister eingeübt. Außerdem nehmen geistliche Begleiter regelmäßig an Schweigeexerzitien und weiteren fachspezifischen Fortbildungen teil.