Schmuckband Kreuzgang
601858_original_R_B_by_Dieter Schütz_pixelio.de (c) Dieter Schütz / pixelio.de

Kindertagesstätte Liebfrauen

1906 von Niederbronner Schwestern gegründet, blicken wir, die katholische Kindertagesstätte Liebfrauen, auf eine lebendige Biografie zurück und verfügen über einen reichen Schatz pädagogischer Erfahrungen.

Heute werden bei uns bis zu 95 Kinder unterschiedlicher Nationalität und Religionszugehörigkeit im Alter ab 3 Jahren in vier Gruppen nach dem offenen Konzept betreut.
Wir verstehen uns als einen integralen Bestandteil der Liebfrauengemeinde und stehen in vielfältigen lebendigen und bereichernden Beziehungen zu den Gemeindemitgliedern und –gruppen.

Wir betrachten jedes Kind als einmaliges Geschöpf Gottes. Als solches hat es eine besondere Würde und als solches ist es deshalb liebenswert. Jedem Kind hat Gott Fähigkeiten und Talente gegeben, die es zu entdecken und zu fördern gilt. Daher sehen wir es als unsere Aufgabe an, Kindern Entfaltungs- und Orientierungsmöglichkeiten zu geben, ihr Selbstvertrauen zu stärken und sie in ihrer Entwicklung zu selbstbewussten Persönlichkeiten individuell zu unterstützen.

Gleichzeitig geben wir Raum für gelingende Beziehungen und fördern einen achtsamen und respektvollen Umgang mit den Mitmenschen, miteinander und mit der Schöpfung. Wir betrachten die christliche Botschaft von der Liebe Gottes als kostbares Geschenk, das allen Menschen zu Teil werden soll. Deshalb eröffnen wir Zugangswege zum christlichen Glauben. Wir sind offen für Fragen und Gespräche und machen Angebote zur geistlichen Erfahrung und spirituellen Weiterentwicklung. Christliche Rituale prägen unseren Alltag und geben ihm Struktur. Grundlage unseres Handels ist der christliche Glaube, christliche Werte sind Richtschnur unseres Verhaltens.

In der Wahrnehmung persönlicher Notlagen, im Einsatz für das Wohl der Kinder und ihrer Familien machen wir die Liebe Gottes spürbar und erfahrbar. Bei Konflikten achten wir auf eine gerechte Lösung. Probleme werden aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Fehler betrachten wir als Herausforderung zur Weiterentwicklung. Entscheidungen werden transparent und nachvollziehbar getroffen.

Mit den Eltern arbeiten wir partnerschaftlich zusammen und achten auf einen regelmäßigen Austausch. Ihre Anregungen und Ideen sind eine Bereicherung für unsere Arbeit. Im Team der Erzieherinnen pflegen wir einen offenen Austausch und einen vertrauensvollen Umgang in gegenseitiger Akzeptanz. Verantwortung wird miteinander geteilt und gemeinsam getragen.

Als Kindertagesstätte verstehen wir uns als einen Teil der Gesellschaft, der diese mitgestaltet. Wir zeigen Präsenz in unserem Stadtteil und geben so unserer Einrichtung ein „öffentliches“ Gesicht. Wir suchen die Zusammenarbeit mit den kinderbetreuenden Einrichtungen in unserer Nachbarschaft und tragen zur Vernetzung bei.

Wir sind sensibel für gesellschaftliche Prozesse und entwickeln stets optimale, situationsgerechte, dem Wohl des Kindes dienende Betreuungsangebote und -konzepte.