Schmuckband Kreuzgang
Kirchorte - Heilig Geist 1 (c) Bernd Lülsdorf

Mensch, wo lebst Du?

Kirchorte - Heilig Geist 1
Datum:
Do. 1. Okt. 2020
Von:
Judith Weiler

Erkundung von Lebenswelten im Kontext des Pastoralen Weges

Zwischen September 2019 und November 2020 sind wir in den aktuell 18 Pfarreien unseres Dekanates unterwegs, um Eindrücke von Einrichtungen und Wohngebieten zu erhalten sowie mit Mitarbeitenden und Bewohnern ins Gespräch zukommen. Die Fragen, die uns auf unserer Erkundung begleiten, finden Sie als Link (Handreichung). Alle Erkundungsergebnisse stellen wir in diesem Blog dar.

Unterwegs auf dem Gebiet der Pfarrei Hl. Geist, Arheilgen

Aumühle

Wahrnehmungen/Gespräch: ●Begegnung mit der Leiterin des Bereichs Wohnen ●Einrichtung in kirchl. Trägerschaft (Mission Leben) ●Einrichtung für Menschen mit Behinderung ab 18 Jahren ●zwei Bereiche: Wohnen + Arbeit / Bildung ●Ziel: sinnstiftende Beschäftigung ●interne Beschäftigung: Wäscherei; Gärtnerei; Dienstleistungen u. Aktenvernichtung ●externe Beschäftigung nach Möglichkeiten mit einem Verdienst, der die Finanzierung des persönl. Lebens ermöglicht ●Zwei Wohnarten: Heime vor Ort u. eigenständiges Wohnen mit Begleitung ●Corona-Erfahrung: Die Menschen mit Behinderung fragen nicht nach den AGs, welche abgesagt werden mussten => Was sind die wirklichen Bedarfe? ●liturg. Angebote gab es – auch die Möglichkeit zur Feier von Gottesdiensten in Hl. Geist ●Wünsche der Einrichtungsleitung an Kirche: ehrenamtliche Individualkontakte ●gesetzliche Betreuung wird gesucht (vorheriges Kennen sinnvoll) ●Caritas-Verband bildet Betreuer aus

Muckerhaus

Wahrnehmung/Gespräch: ●Gemeinwesenarbeit (Stadt + Diakonie + Caritas) ●Rundgang durch das Viertel mit zwei Bewohnern ●Freude, dass sie besucht werden ist erlebbar! ●Achtsamer Umgang untereinander ●Menschen fühlen sich wahrgenommen/Begegnung ist gewünscht! ●Angebote richten sich nach den Bedarfen der Bewohnenden und werden gemeinsam durchgeführt (z.B. Nähkurse) ●Kinderbetreuung ● Die Bewohner sind stolz auf ihre Lebensleistung (Umbau d. Häuser) ●Problem viele Häuser des Viertels sind in Erbpacht erworben worden – der Abriss droht (ist eigentlich beschlossen)! ●sozialpolitisches Engagement der Kirche ist gewünscht ●Option für die Menschen, die sich nicht politisch einbringen können, soll wahrgenommen werden! ●Frage: Was bietet die Gemeinde/Kirche für uns? => Gemeinde/Kirche sollte Ihre Angebote bekannter machen (sich vernetzten) ●Kann sich Kirche auf den Weg machen (aus den eignen Räumen heraustreten?) ● Idee Pfadis könnten Dokumentation über die Siedlung /Häuser erstellen

Merck

Wahrnehmungen/Gespräch: ●Gespräch mit einem Mitglied des Betriebsrates (Herr Arnold) ●Die Firma Merck ist Bestandteil des Stadtteils ●Hauptstelle des globalen Unternehmens ist in Darmstadt ●11000 MA in DA u. Gernsheim ●drei Geschäftszweige ●Segen: Familie Merck hat die Firma lange Zeit geführt ●gute Sozialleistungen für MA (Darlehn; Geschenke; Betriebskrankenkasse; Alterssicherung) ●auch heute bietet die Firma ihren MA Wohnungen; Sportangebote/ und Eingliederungsmaßnahmen für ausländische MA ●Firma hat mit Kirche „nichts“ zu tun aber MA dürfen Christsein leben (persönliches Bekenntnis ist möglich) ●Merck engagiert sich für die Region (z.B. so unterstützte die Firma die Orgelrenovierung in Hl. Geist)

Fazit

●konkrete Arbeit vor Ort ●Einblicke in die Nachbarschaft sind auch für Merck-Mitarbeitende wertvoll ●Begegnungen, die Ansehen schenken ●von Erfahrungen erzählen (Begegnung schafft Netzwerke) ●Ich sehe DICH! ●hingehen und offen sein ●Umfeld in Arheilgen ganz anders als in Ober-Modau ●Lebenswelt/Arbeitswelt/Glaubenswelt - wie geht das miteinander? ●Kirche sollte Menschen Freiheit ermöglichen ●im Gespräch bleiben (Netzwerke) ● Taten sollten folgen (einfließen in die Ergebnisse des Pastoralen Weges) ●Wahrnehmung der anderen Menschen, der ist anders und darf es sein! ●Die persönliche Begegnung ist der Türöffner und nicht zu ersetzen ● mutig seinen Glauben leben und dafür einstehen! ●Wir müssen zu den Menschen! =>Auftrag: geht! ●Kirche ist willkommen ●Interesse zeigen und aufnehmen, wo andere etwas brauchen ●christl. Glaube hilft bei der Arbeit (Netzwerke helfen) ● Türen öffnen ist genau das richtige (DANKE CORONA)

Zusammenfassung: Erkundung von Lebenswelten auf dem Gebiet der Pfarrei Hl. Geist, Arheilgen