Schmuckband Kreuzgang

Caritas Zentrum Erbach informiert über Kurs in Gewaltprävention für Erwachsene im Alter von 40+

Gewaltprävention (c) Torsten Schmidt

Richtig reagieren in gefährlichen Situationen

Das Caritas Zentrum Erbach informiert über einen Kurs in praktischer Gewaltprävention und Deeskalation für Frauen und Männer ab 40 Jahren. Der Kurs wird organisiert vom Präventionsteam gegen Gewalt und Missbrauch des katholischen Dekanats Odenwald und findet in Bad König statt. Der Kurs richtet sich an alle Erwachsene im Odenwaldkreis, die der Zielgruppe 40+ angehören.

Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger haben wenig Erfahrung in Auseinandersetzungen mit bedrohlichen Situationen auf der Straße und deshalb keine Ahnung, wie man am besten in solchen Situationen reagieren sollte. Und wer gesundheitliche Handicaps hat, für den ist dieses Thema besonders heikel. Daher kam das Präventionsteam auf die Idee, einen Gewaltpräventions-Kurs für Erwachsene im Alter von 40+ zu organisieren.

Geleitet wird der Kurs von Torsten Schmidt, er führt seit 10 Jahren solche Kurse für verschiedene Personen-und Altersgruppen durch und besitzt mehrere Ausbildungen in diesem Bereich. Infos auch unter: www.mutig-und-stark.de

Der Kurs findet an zwei Sonntag-Nachmittagen statt und widmet sich vorrangig dem Bereich der Prävention und Deeskalation von Gewalt. Und auch der Selbstbehauptung, um das Selbstbewusstsein zu stärken. Das Durchspielen von Gefahrensituationen, Sensibilisieren für Grenzverletzungen bis hin zu Übergriffen, soll motivieren rechtzeitig STOP sagen zu können. Die Möglichkeit sich mit einfachen Mitteln gegen Übergriffe zur Wehr zu setzen und Hilfe zu holen wird erarbeitet!

Konkrete Inhalte des Gewaltpräventions- und Deeskalations-Kurses sind:

  • Ein Eskalationsmodell: Wie Gewalt eskalieren kann
  • Wie kann man de-eskalierend einwirken?
  • Schulung und Einsatz der eigenen Stimme: Wirkungsvoll STOP sagen
  • Körpersprache, de-eskalative Schutzhaltung
  • Bauchgefühl, Intuition
  • Notwehr (-Recht)
  • Bewusste und unbewusste Täter-Opfer-Signale
  • Einsatz von Alltagsgegenständen im Notfall
  • Erleben der eigenen Stärke durch Üben von einfachen und individuell passenden Körpertechniken zum Selbstschutz: Hier schaut der Trainer was für jede/n Teilnehmende/n am besten passt

Mitmachen können alle interessierten Personen ab 40 Jahren. Da der Kursleiter die Anforderungen individuell an die  Gruppenmitglieder angepasst, sind keine sportlichen Voraussetzungen nötig. Jede/r kann teilnehmen!

Einzige Voraussetzung: Interesse und Bereitschaft zum Üben.

Kontakt: Für Fragen und Rückmeldungen steht Carsten Rohmann, Mitarbeiter des Caritas Zentrums, zur Verfügung.

Caritas Zentrum Erbach, Hauptstr. 42, 64711 Erbach,  Telefon: 0 60 62 / 955 330, mobil: 0170 / 338 75 67, E-Mail: c.rohmann@caritas-erbach.de .