Schmuckband Kreuzgang

Erste Schritte zu neuen Strukturen im Dekanat Mainz-Stadt

Weitere Arbeitsaufträge in der Dekanatsversammlung auf den Weg gebracht

Delegierte online (c) Dekanat Mainz-Stadt / E. Reuter
Delegierte online
Datum:
Do 24. Sep 2020
Von:
Eva Reuter

Die Dekanatsversammlung des Dekanats Mainz-Stadt fand am 23. September 2020 unter ungewöhnlichen Bedingungen statt. Anstatt sich in einem großen Pfarrzentrum zu versammeln, saßen kleine Gruppen und einzelne Delegierten vor ihrem PC und nahmen so an der ersten online-Dekanatsversammlung teil. 

Modelle und Arbeitsaufträge

Vorstand in der virtuellen Runde (c) Dekanat Mainz-Stadt / C. Kleinort
Vorstand in der virtuellen Runde

Im Mittelpunkt der Versammlung stand nach dem Rückblick auf den Zwischenstand vom Juni (wie berichtet) die Weiterarbeit am Auftrag des Bischofs. Das Teilprojektteam (TPT) Ressourcen hatte den Arbeitsauftrag vom Januar abgearbeitet: Die Mitglieder haben sorgfältig Daten und Fakten zu den Ressourcen im Dekanat Mainz-Stadt zusammengetragen. Auch ein erster Überblick über Immobilien hatte sich das Team verschafft, davon berichtete Dekan Kölzer.

Das Dekanatsprojektteam und die Dekanatsleitung hatten daneben in einer ersten Vorüberlegung vier mögliche Modelle für denkbare neue Pfarreizuschnitte entworfen. Die Dekanatsreferentin, Eva Reuter, präsentierte sie mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass es sich um Diskussionsgrundlagen handelt, nicht um endgültige Ergebnisse. Die Gemeinden, kategorialen Einrichtungen und Kirchorte erhielten den Arbeitsauftrag, diese Modelle zu beraten und dem Teilprojektteam Ressourcen bis Februar 2021 Rückmeldungen zu geben.

Danach wurde ein neuer Arbeitsauftrag für dieses Teilprojektteam vorgestellt. Die Delegierten wurden um ihr Votum gebeten, um der Arbeitsgruppe den Rückhalt der Dekanatsversammlung zu geben, dass sie in den kommenden Monaten weiter an den Modellen arbeiten soll. Die Mitglieder des TPT Ressourcen sollen nun bis zum Mai 2021 zwei alternative Modelle für zukünftige Pfarreistrukturen im heutigen Dekanat Mainz-Stadt erarbeiten. Diese Modelle werden in einer Dekanatsversammlung im Sommer 2021 den Mitgliedern vorgestellt, diskutiert und abgestimmt.

Das Ergebnis soll dann dem Bischof als Vorschlag des Dekanats vorgelegt werden. Dabei sollen die Rückmeldungen aus den Pfarreien, kategorialen Einrichtungen und Kirchorten berücksichtigt werden.

Mit 125 Teilnehmer*innen war die Dekanatsversammlung gut besucht. Der gewohnte lebhafte Austausch im Plenum über die einzelnen Themen kam bei diesem Format etwas zu kurz. Dennoch konnten die Delegierten, die sich zu mehreren versammelt hatten, die Pause nutzen, um sich auszutauschen. Nun geht es an die eigentliche Beratungsarbeit vor Ort – der erste Schritt auf dem Weg zu neuen Pfarreizuschnitten ist getan.