Schmuckband Kreuzgang

Neue Wirklichkeit

Kreuz in Scherben (c) Dekanat Mainz-Stadt
Kreuz in Scherben
Datum:
Fr. 26. März 2021
Von:
Eva Reuter

Nach einem Jahr im Ausnahmezustand liegen einige Scherben vor uns: zerbrochene Pläne, enttäuschte Hoffnungen, gesundheitliche Beeinträchtigungen. Und da feiern wir Ostern!

 

Doch auch wenn Manches in Scherben liegt, ich mich verletzt oder zerschlagen fühle, spüre ich doch: Ich falle nicht ins Bodenlose. Das Kreuz, das ich in meinem Leben trage, zerbricht mich nicht.

Und so bricht sich die Hoffnung Bahn: Aus den Scherben wächst etwas Neues. Das Leben besiegt den Tod.

An Ostern feiern wir die Hoffnung und den Sieg des Lebens. Vom „Hosanna“ („Rette doch!“) bis zum Halleluja, dem österlichen Jubel ist es nur ein kurzer Zeitraum. In diese Rufe können wir Christen alles hineinlegen - das Zerbrochene und das Hoffnungsvolle.

So wünschen wir allen Menschen in der Stadt frohe und gesegnete Ostertage!