Schmuckband Kreuzgang

Grundsätzliches zum Pastoralen Weg im Dekanat Mainz-Stadt

Fünf Schwerpunkte

In den Gesprächen vor der Unterzeichnung des Kontrakts wurde deutlich, dass Dekanatsleitung und Dekanatsvorstand Schwerpunkte setzen möchten, die besonders beachtet werden sollen.
Der Kontrakt für die erste Phase des Pastoralen Weges des Bistums Mainz im Dekanat Mainz-Stadt wird daher um eine Anlage ergänzt. Die Schwerpunkte sind:

1. Lebensweltorientierung
Die Menschen in der Stadt stehen im Mittelpunkt. Ihre Bedürfnisse sollen vor allem berücksichtigt werden.
2. Paradigmenwechsel
Die Botschaft des Glaubens steht im Zentrum, nicht die Erhaltung aller Strukturen und Traditionen. Alle Beratungen und Planungen sollen sich an ihr orientieren.
3. Hauptamtliche motivieren
Den Hauptamtlichen in den Gemeinden und Einrichtungen kommt eine wichtige Funktion als Multiplikator*in zu. Daher sollen sie zuerst für den Pastoralen Weg gewonnen werden.
4. Kategoriale Seelsorge
In der Stadt Mainz findet Seelsorge besonders auch in Einrichtungen und an anderen Orten statt. Das soll besonders berücksichtigt werden. Die Erfahrungen aus den kategorialen Feldern (wie z.B. Klink, Schule, City, Altenheim...) sollen einbezogen werden.
5. Priorisierung des Bistumsprozesses
Der Bistumsprozess hat Vorrang. Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende dürfen und sollen andere Aufgaben ruhen lassen, um den Pastoralen Weg im Dekanat motiviert und effektiv gestalten zu können.

Der Kontrakt

Unterzeichnende des Kontrakts (c) Dekanat Mainz-Stadt

Zu Beginn des Prozesses wurde ein Kontrakt unterzeichnet.

Der Zwischenstand im Juni 2020

Gespräch zum Zwischenstand des Pastoralen Wegs (c) Dekanat Mainz-Stadt / ck

In einer Präsentation und einem Statusgespräch am 26.06.2020 wurde der Zwischenstand des Pastoralen Wegs im Dekanat Mainz-Stadt festgehalten. Es handelt sich um einen Zwischenstand - alle Thesen und Feststellungen sind Momentaufnahmen und nehme keine Beschlüsse vorweg!