Vernetzte Firmvorbereitung 2020

Wir gehen in die zweite Runde!

Broschüre Deckblatt
Broschüre Deckblatt
Di 5. Nov 2019
Dominic Gilbert

Im Jahr 2019 war der erste Durchlauf, bei dem wir im gesamten Dekanat die Firmvorbereitung gemein-sam erarbeitet und durchgeführt haben. Dabei gab es besondere Neuerungen.
Zum Einen hatten die Jugendlichen die Möglichkeit aus vielen verschiedenen Angeboten zu wählen. Jeder konnte seine Firmvorbereitung so gestalten, wie es im liegt. Dabei durften wir auch lernen, dass die Jugendlichen durchaus noch regional denken, aber nicht in dem Ausmaß wie erwartet. Viele Jugendliche suchten sich das Angebot aus, das Ihnen am meisten zusagte, bei dem Freunde mit dabei waren und nicht so sehr, wo es angeboten wurde. Weiterhin folgte daraus, dass die Firmjugendlichen dann auch wählen konnten, wo sie gefirmt werden wollen. Auch das wurde wahrgenommen. Mit der Firmvorbereitung 2019 konnten wir in einem Bereich schon agieren, wie es nach dem pastoralen Weg angedacht ist, nämlich zusammen zu arbeiten. Wir sind unserer Zeit bereits voraus, ein bisschen zumindest. Ebenso gab es zur Eröffnung und gegen Ende zwei Jugendgottesdienste für alle Firmjugendlichen. Beide waren sehr gut besucht, sodass wir dies 2020 auf jeden Fall wieder aufnehmen werden.
Nun gehen wir in die zweite Runde. Hierzu haben wir an mancher Stellschraube ein wenig gedreht. In die neue Firmbroschüre kommt ein kleines Vorwort, eine Erklärung, was wir mit unserer Firmvorbereitung erreichen wollen. Ebenso kommen einige neue Angebote hinzu, Bewährtes bleibt erhalten, Angebote werden angepasst. Die größte Neuerung muss ein wenig erklärt werden. Weiterhin haben die Jugendlichen natürlich die Möglichkeit, sich einen Firmpaten zu suchen, der am Tag der Firmung mit ihnen an den Altar zur Firmspendung tritt. Gelernt haben wir aber, dass viele Firmpaten nicht im Umkreis woh-nen, sondern für die Firmung von weit her kommen. Daher haben wir uns entschiedenen, eine Idee aus Lörzweiler im gesamten Dekanat anzugehen. Jeder Firmjugendliche wählt sich einen Begleiter, also eine Person, mit der sich der Jugendliche bis zur Firmung etwa dreimal trifft, um über Glaube und Leben ins Gespräch zu kommen. Das kann, muss aber nicht der Firmpate sein. Damit kommt zur Firmvorbereitung eine weitere persönliche Komponente hinzu, der Glaube soll verstärkt ein Gesicht bekommen.
Sehr erfreulich sind zwei Ergebnisse der vernetzten Firmvorbereitung. Wir können zunehmend gefirmte Jugendliche dafür gewinnen, bei der kommenden Firmvorbereitung als Katecheten zu wirken. So übernehmen gefirmte Jugendliche aus dem Jahr 2019 teilwei-se Vorbereitungen, bringen sich in die Inhalte mit ein und übernehmen Verantwortung. Und…der Ruf wurde laut, dass es mit der Firmung nicht abgehakt sein soll, viele Gefirmte wollen noch einmal gemeinsam ein Wochenende verbringen. So wird es ab 2020 ein Jugendwochenende geben, das für alle Jugendlichen offen ist, ebenso aber inhaltlich gefüllt wird und dies auch wieder von Jugendlichen selbst. Damit kann ganz langsam aus der Firmvorbereitung eine Jugendarbeit entstehen, entwickelt von den jungen Menschen selbst und somit sicherlich deutlich nachhaltiger. Wir freuen uns wieder auf die neue Generation Firmjugendliche, hoffen, dass wir sie wieder begeistern können und dann schauen wir wieder, wo wir uns verbessern können. Der Anfang ist gemacht.