„Wir leben Vielfalt“

Über den Besuch von Bischof Peter Kohlgraf freuten sich Caritasdirektorin Eva Hofmann und Caritasdirektor Ulrich Dorweiler. (c) Caritasverband Gießen
Über den Besuch von Bischof Peter Kohlgraf freuten sich Caritasdirektorin Eva Hofmann und Caritasdirektor Ulrich Dorweiler.
Datum:
Di. 24. Mai 2022
Von:
Andrea Kipp, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Caritasverband Gießen

Caritasverband Gießen feierte 75-jährige Jubiläum mit Bischof Peter Kohlgraf, Gästen und Mitarbeitenden

In sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender des Caritasverbandes wurde Pfarrer Erik Weber (r.) von Bischof Kohlgraf eingeführt. (c) Caritasverband Gießen
In sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender des Caritasverbandes wurde Pfarrer Erik Weber (r.) von Bischof Kohlgraf eingeführt.

Gießen; Wetterau, Vogelsberg. „Mit Herz und Mitgefühl setzen sich die Haupt- und Ehrenamtlichen im Caritasverband Gießen für die Menschen in Not ein.“ Dafür dankte der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf bei der Feier zum 75-jährigen Jubiläum des Verbandes. 

Genaugenommen wurde der Verband 76 Jahre alt. Doch wegen der Coronapandemie hatte der Verband sich im vergangenen Jahr für eine Verschiebung der Feier entschieden. Die begann in der Gießener St.-Bonifatius-Kirche unter dem Motto „Caritas – Wir leben Vielfalt“ mit einem Pontifikalamt mit dem Bischof und Gästen aus Politik, Verbänden und Kirche. Unter den Gästen waren auch der frühere Erste Vorsitzende des Verbandes, Pfarrer i.R. Bernhard Falck und der frühere Caritasdirektor Bernhard Brantzen.  

Gott lasse sich anrühren von der Armut und dem Leid der Menschen. Und so seien auch die Christen aufgerufen, dasselbe zu tun, jeder Einzelne, die Gemeinden und die Caritas, sagte der Bischof in seiner Predigt. Die Hilfe der Caritas gelte jedem Menschen ohne Ansehen der Person und es sei entscheidend, dass sie mit brennendem Herzen und Mitgefühl geleistet werde. Er führte im Rahmen des Gottesdienstes Pfarrer Erik Wehner in sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender des Verbandes ein.  

Während des anschließenden Festakts in der Kirche, den Caritasdirektor Ulrich Dorweiler moderierte, dankte Anita Schneider, Landrätin des Landkreises Gießen, für die starke Leistung des Verbandes, die auch dank der vielen helfenden Hände von ehrenamtlich Engagierten möglich sei. Zwischen Kreis und Verband gebe es eine gute Partnerschaft. Die Vielfalt der Angebote und des Personals sei die richtige Antwort auf die Einwanderungsgesellschaft in Deutschland, sagte die Landrätin.  

Das „brennende Herz“ sei über all die Jahre die Konstante im Caritasverband gewesen, sagte der Gießener Oberbürgermeister Frank-Tilo Becher. Der Wohlfahrtsverband habe über die Jahre ein breites Netz sozialer Hilfe in den Regionen Gießen, Wetterau und Vogelsberg geknüpft. Er sei ein verlässlicher Partner in der Jugendhilfe, der Gemeinwesenarbeit, bei den Kitas, in der Pflege und der Beratungsarbeit. Stadt und Flüchtlinge könnten sich auf die Hilfe und Professionalität dieses verlässlichen Partners verlassen, ohne den die Flüchtlingskrise gar nicht zu stemmen gewesen wäre, betonte Becher.  

Wenn man die vielfältigen Angebote des Verbandes sehe, dann passe das Motto: „Wir leben Vielfalt“, sagte die Mainzer Diözesancaritasdirektorin Regina Freisberg. Immer wieder habe der Verband mit den rund 750 haupt- und rund 250 ehrenamtlichen Mitarbeitenden den Focus geschärft und neu geschaut, was die Menschen aktuell brauchen.  

Als Vorsitzende der Liga der Freien Wohlfahrtspflege in Stadt und Landkreis Gießen dankte Claudia Klee für die gute Zusammenarbeit der Verbände zum Wohle der Menschen, auch für die Liga Wetterau. Moritz Kirchner gratulierte als Vertreter der Gesamt-Mitarbeitervertretung des Verbandes.  

Internationale Spezialitäten gab es beim Fest für die Mitarbeitenden (c) Caritasverband Gießen, Anja Schaal
Internationale Spezialitäten gab es beim Fest für die Mitarbeitenden

Zum Abschluss des Festaktes wies Caritasdirektorin Eva Hofmann darauf hin, dass der Caritasverband die Charta der Vielfalt unterzeichnet hat. „Wir freuen uns über alle, die unsere Ziele mittragen. Wir sind stolz auf unsere vielfältigen Mitarbeitenden, die diese vielfältigen Angebote erst ermöglichen“, betonte Hofmann. 

Als Zeichen dafür und auch als Dank für den großen Einsatz insbesondere in den zwei Coronajahren fand im Anschluss ein Fest für die Mitarbeitenden statt.

 

Caritasverband Gießen, Andrea Kipp

Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit