Schmuckband Kreuzgang

Samstag, 20. Februar 2021, 18:30 Uhr: Friedensgebet in der Martinskirche am Vorabend des 76. Jahrestags der Bombardierung von Worms

Bombardierung Worms (c) PG Dom/St. Martin

Das Katholische Dekanat Worms und die Pfarrgruppe Dom und St. Martin laden spontan gemeinsam zu einem Friedensgebet am Vorabend des Jahrestages der Bombardierung von Worms ein. Am 21. Januar 1945, irgendwann nach 19:00 Uhr, heulten die Sirenen; gegen 19:50 Uhr fielen die ersten Bomben. Innerhalb weniger Minuten versanken 2/3 der Innenstadt in Schutt und Asche; auch die Martinskirche wurde weitgehend zerstört. 239 Menschen, darunter viele Kinder, fanden den Tod; am 18. März vollendeten amerikanische Bomber bei einem zweiten Angriff das Zerstörungswerk.

Die Bombardierung deutscher Städte war eine unmittelbare Antwort der Alliierten auf den seit 1940/41 von den Nazis begonnen Bombenkrieg. Die ersten Städte, die brannten, waren die von deutschen Bomben zerstörten Städte Coventry, London, Warschau. Der Flächenbrand, den nationalsozialistische Ideologie in Europa und weltweit entfacht hatte, erfasste am Ende auch deutsche Städte. Das Gedenken an diese Ereignisse ist uns Mahnung zum Frieden und zur Wachsamkeit gegenüber allen Ideologien, die andere ausgrenzen und zu Feinden erklären.

Da aufgrund von Corona nur eine sehr begrenzte Zahl von Gottesdienstteilnehmern zugelassen werden kann, laden wir über Glockengeläut die Bevölkerung ein, sich auch von Zuhause in unser Friedensgebet einzureihen.

 

Für das Katholische Dekanat:

Propst Tobias Schäfer, Dekan