Als Opa mir eine Million schenkte

Das Erstlesebuch des Monats Februar

Als Opa mir eine Million schenkte
Als Opa mir eine Million schenkte
Datum:
Sa 4. Feb 2012
Von:
KÖB-Team
In der Buchempfehlungsreihe "Erstlesebuch des Monats" stellt die Kath. Öffentliche Bücherei Erbach lesenswerte vom Borromäusverein ausgewählte und erläuterte Kinderbücher vor, die sich inhaltlich und gestalterisch aus der Menge des Erstleseangebots abheben und damit einen wichtigen Beitrag zur Leseförderung leisten. Die aktuelle Empfehlung gilt dem Titel "Als Opa mir eine Million schenkte" - Michaels Opa ist nach einem Schlaganfall nicht mehr derselbe.

Michael bekommt am Ende des ersten Schuljahres eine Urkunde, weil er so viele Bücher in der Schulbibliothek gelesen hat. Stolz zeigt er sie seinem Opa. Und dieser verspricht ihm dafür eine Million. Eine Million was? Michael ist ganz aufgeregt, aber erst einmal fährt Opa in den Urlaub. Im Urlaub passiert etwas Schreckliches. Opa kommt ins Krankenhaus und fällt ins Koma. Und als er endlich nach Hause darf, muss er alles von vorne lernen. Michael besucht ihn ganz oft und hilft ihm dabei. Opa ist nicht mehr so wie früher, auch die versprochene Million scheint er vergessen zu haben. Aber dann erinnert er sich doch noch und am Ende bekommt Michael auch seine Million: eine Million Buchstaben, ein ganzer Keller voller Bücher, denn es gibt Wichtigeres im Leben als Geld. - Das Erstlesebuch mit dem schwierigen Thema Alter und den damit einhergehenden Veränderungen ist konsequent aus Kindersicht geschrieben. Es regt zum Nachdenken an und bietet viel Gesprächsstoff.

Mehr zu Erstleser-Angeboten und Leseförderung im Internet bei www.KoebErbach.de und in Erbach in der Hauptstraße 42 mittwochs 10:00-11:30 Uhr und 15:30-17:00 Uhr, sowie samstags 17:00-18:00 Uhr und sonntags 9:30-11:30 Uhr.