Bestseller „Energiesparpaket"

Beim Stromsparen hilft die Kath. Öffentlichen Bücherei St. Sophia in Erbach mit einem Energiekostenmonitor

NoEnergy Sticker
NoEnergy Sticker
Datum:
So 23. Mär 2014
Von:
Willi Weiers
Sowohl in den Ausleihen als auch in der Zahl der Vormerkungen steht das Energiesparpaket im internen Ranking auf einem der vordersten Plätze, ist das am meisten vorgemerkte Medium der Bibliothek und ist damit in guter Gesellschaft mit den aktuellen Bestsellern. In Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt ist die Erbacher Bücherei eine von ca. 1000 Büchereien in Deutschland, die mit den Energiesparpaketen ungefähr 50.000 Haushalte pro Jahr erreichen. "Das ist ein enormer Erfolg für das Energiesparpaket“, sagt Clemens Hölter von der No-Energy-Stiftung. „Die Bibliotheken sind für uns ideale Partner und bringen so den Umwelt- und Klimaschutz mit voran.
NoEnergy Plakat
NoEnergy Plakat

Auch in diesem Jahr steht in der Kath. Öffentlichen Bücherei St. Sophia in der Erbacher Hauptstraße 42 das Energiesparpaket zur kostenlosen Ausleihe bereit. Mittwochs 10:00-11.30 und 15:30-17:00 Uhr, samstags 17:00-18:00 Uhr und sonntags 9:30-11:30 Uhr. Online kann das Paket über http://eOPAC.KoebErbach.de reserviert werden.

Elektrogeräte wie Computer, Radios oder DVD-Spieler haben eines gemeinsam. Sie verbrauchen auch dann Energie, wenn sie ihre eigentliche Funktion nicht erfüllen: im Leerlauf, dem sogenannten Standby-Modus. Diese unnötige Energievergeudung verursacht in deutschen Privathaushalten und Büros jährlich Kosten von mindestens fünf bis sechs Milliarden Euro. Vor allem ältere Geräte wie Kühlschränke, Waschmaschinen und Trockner verbrauchen meist unverhältnismäßig viel Strom. Daraus lässt sich allerdings nicht schließen, dass neue Geräte grundsätzlich sparsam mit Energie umgehen. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen sind zum Teil recht groß. Der Energiekostenmonitor – ein Gerät zum Strom messen – bietet hierfür eine Lösung und kann in der Bücherei ausgeliehen werden und helfen, die häuslichen „Stromfresser“ entlarven. Das Messgerät zeigt – zwischen Steckdose und dem zu untersuchendem Gerät gesteckt – den Stromverbrauch eines Elektrogerätes an. So sieht man, ob die Waschmaschine zum Beispiel auch im ausgeschalteten Zustand Strom zieht oder die Steckerleiste wirklich ausgeschaltet ist. Mit dem Messgerät lassen sich auch die jährlichen Betriebskosten des Kühlschranks ermitteln, was eine gute Entscheidungshilfe für eine eventuelle Neuanschaffung schafft.