Der reichste Junge der Welt

Erstlesebuch des Monats Juli

Der reichste Junge der Welt (c) bv/KÖB
Der reichste Junge der Welt
Datum:
Sa 7. Jul 2018
Von:
KÖB-Team
In der Buchempfehlungsreihe "Erstlesebuch des Monats" stellt die Kath. Öffentliche Bücherei Erbach lesenswerte vom Borromäusverein ausgewählte und erläuterte Kinderbücher vor, die sich inhaltlich und gestalterisch aus der Menge des Erstleseangebots abheben und damit einen wichtigen Beitrag zur Leseförderung leisten. Die aktuelle Empfehlung gilt dem Titel "Der reichste Junge der Welt".

Jakob lebt mit seinem Vater alleine in einer Villa. Der Vater hat nicht viel Zeit für ihn. Eines Tages rauben Einbrecher das ganze Haus aus. Seit sein Vater vor zwei Jahren einen bedeutenden Architektenpreis gewonnen hat, lebt Jakob (8) mit ihm in einem riesengroßen Haus. Jakob sei nun der "der reichste Junge der Welt". Zumindest laut seiner Freunde. Nüchtern, in kindlicher Klarheit, relativiert das Jakob sofort: allenfalls von Wattenheim. Leider muss Papa nun auch sehr viel arbeiten und so geht Jakob jeden Tag zu Oma. Die kann nicht nur Hefeknödel zubereiten, deren Qualität an die Brillanz von Real Madrid heranreicht, sondern auch tatkräftig die Flüchtlingshilfe unterstützen, so dass Jakob bei ihr auf Ayasha und den kleinen Bassam trifft. Eines Tages müssen Vater und Sohn feststellen, dass in ihr Haus eingebrochen wurde und ALLES gestohlen wurde. Lediglich ein altes Zelt und Stofftiere haben die Diebe zurückgelassen. Im leeren Haus schlagen sie das Zelt auf und Papa erinnert sich an einen Campingurlaub mit dem eigenen Vater. Jakob trauert zwar seinem Fußballbuch nach, erkennt aber rasch, dass mit der Platzfülle nun Aysha und Bassam zu ihnen ziehen könnten. Die Vergleiche zwischen Jakobs realer Welt zur Fußballwelt sind amüsant und für Kinder sehr gut nachvollziehbar. 

Mehr zu Erstleser-Angeboten und Leseförderung im Internet bei www.KoebErbach.de und in Erbach in der Hauptstraße 42 mittwochs 10:00-11:30 Uhr und 15:30-17:00 Uhr, sowie samstags 17:00-18:00 Uhr und sonntags 9:30-11:30 Uhr.