"Stille Helfer - starke Typen" in der Bücherei

Förderpreis für Schülerinnen und Schüler der Schulen des Odenwaldkreises ging auch an Veronika Klepov und Johanna Gross von der Kath. Öffentlichen Bücherei St. Sophia Erbach

bürgerpreis
bürgerpreis
Sa 26. Jul 2014
Willi Weiers
„Der Odenwaldkreis braucht Menschen, die sich für unsere Gesellschaft stark machen, im respektvollen Umgang miteinander, im voneinander Lernen und im Miteinander Gestalten.“ Mit diesen Worten begrüßte Schulleiterin Heidi Adam die Gäste, die sich in der Schule am Sportpark in Erbach zur Preisverleihung eingefunden hatten. Die Stiftung der Sparkasse Odenwaldkreis würdigte zum ersten Mal Schülerinnen und Schüler des Odenwaldkreises, die sich im Zeitalter von Smartphones und Social Media als stille Helfer und starke Typen Menschen zusammenbringen. Angesprochen sind junge Leute, die eine liebens- und lebenswerte Gesellschaft in ihrem schulischen und privaten Umfeld schaffen, die Zivilcourage zeigen und die sich im Ehrenamt für ihre Mitmenschen stark machen.

Unter 28 Bewerbungen wählte die Jury mit den Bürgermeistern Stephan Kelbert (Michelstadt), Stefan Lopinsky (Reichelsheim), dem Ersten Kreisbeigeordneten Oliver Grobeis und Martina Köllner (Odenwaldkreis), Eva Zimmermann und Julia Stommel (Kreisschülerrat) sowie mehreren Schulleitern sieben Preisträger in unterschiedlichen Altersklassen aus.

Uwe Klauer (Vorstand Sparkasse Odenwaldkreis) bei der Laudatio für Veronika Klepov, stellvertretend auch für Johanna Gross

Uwe Klauer (Vorstand Sparkasse Odenwaldkreis) bei der Laudatio für Veronika Klepov, stellvertretend auch für Johanna Gross

Bild im Originalformat anzeigen Original

 

Im Block Oberstufe ging der dritte Preis an Veronica Klepov vom Beruflichen Schulzentrum und Johanna Gross vom Gymnasium Michelstadt, die sich in der Katholischen Bücherei St. Sophia in Erbach engagieren. Der zweite Preis ging an Lennart Levita, ebenfalls Schüler des Gymnasiums Michelstadt. Er organisiert verschiedene Veranstaltungen der Schule und arbeitet dort ehrenamtlich in mehreren Gremien. Den ersten Preis bekam die Schulsanitätsdienstgruppe des Gymnasiums Michelstadt. Diese Gruppe will - neben der Versorgung kleiner Wunden - die Schule zu einem Ort machen, an dem sich die Schüler sicher und geborgen fühlen.

Schüler der Schule am Sportpark bewirteten die Gäste. Den Abend rundeten David Krahl von der Oberzentschule und der Chor der Sportparkschule musikalisch ab. Zum Abschluss kündigte Sparkassendirektor und Stiftungsvorstand Uwe Klauer an, dass dieser Förderpreis im Wechsel mit dem Stiftungswettbewerb „Kreatives Schreiben" alle zwei Jahre ausgeschrieben werden soll. Die Schirmherrschaft dafür haben der bekannte Neurologe und Hirnforscher Professor Gerald Hüther und Landrat Dietrich Kübler übernommen.

Unsere Region braucht junge Menschen, die sich durch Engagement für ihre Mitmenschen in unserer Gesellschaft einsetzen, im respektvollen Umgang miteinander, im voneinander Lernen und gemeinsamen Gestalten. Unsere „Stillen Helfer", die gerne auch „laut" sein dürfen, bringen Menschen zusammen, sie schaffen eine lebenswerte Gesellschaft in ihrem schulischen und privaten Umfeld. Ihr Einsatz soll beachtet und gewürdigt werden. Die Botschaft des Förderpreises „Stille Helfer-starke Typen" ist, dass sich soziales ehrenamtliches Engagement lohnt.

[Deutscher Bürgerpreis, "Stille Helfer - starke Typen" Ausschreibung 2014,
Stiftung der Sparkasse Odenwaldkreis]