Zum Inhalt springen

BonifatiusChor

BonifatiusChor 3

Der BonifatiusChor blickt mit Stolz auf eine 140-jährige Tradition zurück. Mit ca. 40 Mitgliedern sieht der Chor weiterhin seine Hauptaufgabe in der festlichen Gestaltung der Hochfeste, Gottesdienste und Liturgien im Kirchenjahr. Höhepunkte sind jedes Jahr die festlichen Gottesdienste an Ostersonntag und am 1. Weihnachtsfeiertag mit einer Orchestermesse und Chorälen für Gemeinde, Orgel, Orchester und Überchor.

Der Chor pflegt er ein breit gestreutes Repertoire von der Musik der Renaissance bis zur Neuzeit. Neben liturgischen Gesängen kommen auch Motteten und Messvertonungen mit Bläsern oder Orchester zu Aufführung.

Die Proben finden außerhalb der hessischen Schulferien immer donnerstags von 19:30 bis 21:15 Uhr im Martinssaal (Martinshof, 1. OG über der Martinsapotheke) statt. 

Mitsingen

Sie haben Lust mitzusingen?!? Dann kommen Sie doch zur nächsten Probe einfach mit dazu, schnuppern Sie rein und erleben Sie mit uns schönen Chorgesang und eine gute Gemeinschaft. Melden Sie sich direkt bei Regionalkantor Michael Gilles.

Geschichte

Die chorischen Aktivitäten von St. Bonifatius reichen vermutlich bis in die Zeit der Neugründung der Gemeinde im Jahr 1791 zurück - der ersten katholischen Gemeinde in Gießen nach der Reformation. In dieser Anfangszeit gab es wohl immer wieder kleinere Chorgruppen, die in den Gottesdiensten sangen. Der evangelische Komponist und Organist Christian Heinrich Rinck, der von 1790 bis 1805 in Gießen wirkte, schrieb 1813 "für die katholische Gemeinde zu Gießen" eine Weihnachtskantate und 1839 eine Messe.

1861 scheiterte der erste Versuch einer Chorgründung. Am 25. April 1882 wurde der Kirchenchor St. Bonifatius als "Kirchengesangverein" gegründet - ein Männerchor mit 23 Mitgliedern. 1919 wurde daraus ein gemischter Chor; den Männerchorgesang gab es in St. Bonifatius bis nach dem 2. Weltkrieg weiterhin.

Ein Höhepunkt waren für den Chor zwei Konzertreisen nach Rom 1974 und 1977.