Kath. Tageseinrichtung für Kinder St. Peter und Paul, Niddatal / Ilbenstadt

in Kürze...

  • Platz für 95 Kinder
  • Alter 2-6 Jahre
  • 4 altersgemischte Gruppen
  • Mittagessen wird angeliefert von den Werkstätten der Behindertenhilfe Wetterau

Öffnungszeiten

40 Plätze: 7.00-16.30 Uhr
45 Plätze: 8.00-12.00 Uhr und 14.00-16.30 Uhr

Kontakt: Ingrid Eisenhut (Leitung)

Tel: 06034 / 2100
E-mail:   kiga@kirche-ilbenstadt.de   

 

Neues aus unserem Kindergarten

Unser Kindergarten entwickelt sich zu einer echten Großbaustelle!

Neben den geplanten Renovierungsarbeiten stehen von Seiten des Bistums Mainz weitere Planungen bezüglich des Umgangs mit Kindergärten an. Doch zu den Details:

  1. Im Rahmen einer Gefahrenabwehrbegehung mit der Feuerwehr und der unteren Baubehörde stellte sich heraus, dass sowohl der Keller als auch der Jugendraum nicht mehr genützt werden dürfen.

Im Keller fehlen die inzwischen vorgeschriebenen 12% Fensterflächen für Aufenthaltsräume und im Jugendraum fehlt der 2. Fluchtweg, da durch erfolgte Anbauten die Fenster von der Feuerwehr nicht mehr direkt mit der Leiter zu erreichen sind. Im Rahmen eines zu erstellenden neuen Brandschutzkonzeptes gilt es hier eine neue Lösung zu finden.

Zur Zeit ist der Jugendraum behördlich gesperrt und darf von niemandem genutzt werden.

  1. Für die Renovierung des Kindergartens, die vom 24.06. – 09.08. 2019 erfolgen soll, werden in den ersten 4 Wochen die Kinder über 3 Jahre in eine Zeltstadt im Klostergarten ausweichen, und bei schlechtem Wetter in der Gymnastikhalle, im ev. Gemeindesaal und im Werkraum des Pilgerhauses (Haus St. Gottfried) eine Notunterkunft haben. Das Mittagessen gibt es dann im Haus St, Gottfried. Einen herzlichen Dank allen, die uns für 4 Wochen aufnehmen.

Für das Spatzennest (Kinder unter 3 Jahren) gibt es keine Veränderungen.

  1. Das Bistum Mainz ist in der Überlegung, die Pfarrgemeinden in der Trägerschaft der Kindergärten zu entlasten. Zum einen soll es bald sogenannte Trägerverantwortliche geben, die dann für 8-10 Kindergärten viele Aufgaben des Trägers übernehmen (z.B. Bauangelegenheiten, Finanzierung, Verträge, Personaleinstellungen, …)

Eine weitere Überlegung im Bistum Mainz besteht darin, die Trägerschaft ganz von den Gemeinden zu lösen. Diesbezüglich gibt es am 13.05. ein bistumsweites erstes Informationstreffen in Mainz, bei dem auch Frau Ingrid Eisenhut als Leiterin und Pfarrer Bernd Richardt als Träger dabei sein werden.