Katholische Pfarrei St. Peter Worms-Herrnsheim

ERSTKOMMUNIONVORBEREITUNG IN CORONA-ZEITEN in der Pfarrgruppe Herrnsheim/Abenheim

Datum:
Fr. 7. Mai 2021
Von:
Martina Bugert

An zwei Wochenenden Ende Juni und Anfang Juli werden wir in diesem Jahr in vier Gottesdiensten Erstkommunion feiern.
Vielleicht fragen Sie sich wie das geschehen kann, wo wir uns doch zur Vorbereitung gar nicht treffen können. Sind die Kinder dann überhaupt gut vorbereitet? Diese Frage können wir mit gutem Gewissen mit einem deutlichen „JA“ beantworten.
Schon seit Oktober treffen sich unsere Kommunionkinder wöchentlich – zwar nicht in den Pfarrzentren, aber über die digitale Plattform „Zoom“ am Computer. Wie das aussieht können Sie sich ein wenig vorstellen, wenn Sie die Bilder auf der Vorderseite betrachten. Alle Themen, die wir sonst in den Gruppenstunden besprechen, konnten wir auch so behandeln. Und genau wie sonst auch, treffen wir uns in der Regel zuerst in der gesamten Gruppe und dann gehen die Kinder zusammen mit ihren Katecheten und Katechetinnen in kleine Gruppen, um das Thema zu vertiefen. Dabei wird – wie auch sonst bei der Vorbereitung in Präsenz – gemeinsam gebastelt, gemalt, gespielt, biblische Geschichten besprochen und über den Glauben geredet. Ein gemeinsames Gebet in der großen Gruppe beendet dann die Kommunionstunde. Auch wenn natürlich leider vieles an Gemeinschaftserfahrung nicht möglich ist, sind die Kinder für ihren großen Tag gut vorbereitet. Auch das Sakrament der Hl. Beichte haben sie unter Corona Bedingungen bereits empfangen.
Für die verbleibenden Wochen haben wir die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es doch noch möglich wird, auch einige gemeinsame Gottesdienste noch miteinander zu feiern – wenn schon, wegen der begrenzten Teilnehmerzahl, nicht mit den Gemeinden, dann wenigstens miteinander.
Auch wenn in diesem Jahr außergewöhnliche Umstände eine außergewöhnliche Kommunionvorbereitung erfordern, spüren wir trotzdem die Nähe Gottes und seinen Heiligen Geist unter uns.

Die Kommunionkinder stellen sich vor

Unser Gebet für die Erstkommunionkinder

Digitale Kinder- und Familiengottesdienste

Familiengottesdienst_Bild Hände (c) Martina Bugert
Datum:
Mo. 26. Apr. 2021
Von:
Martina Bugert

Zur besseren Planung legen wir die nächsten Termine für unsere schon bewährten digitalen Kinder- und Familiengottesdienste schon mal fest. Weitere Informationen und Erinnerung an den Termin folgen dann jeweils kurz vorher über die digitalen Kanäle. Bitte gerne auch Werbung machen.
An den folgenden Sonntagen finden jeweils um 10.00 Uhr digitale Kinder- und 
Familiengottesdienste statt:

Sonntag, 2.5.21 um 10.00 Uhr
Zoom-Meeting beitreten
https://eu01web.zoom.us/j/69905294695?pwd=b002akc4NlQ0dVVaTSszRGNsR2g5QT09
Meeting-ID: 699 0529 4695
Kenncode: 28527072

Sonntag, 16.5.21 um 10.00 Uhr
Zoom-Meeting beitreten
https://eu01web.zoom.us/j/69467458499?pwd=dVNhTFVsZFZiWjd3aVN5UmI3TElSUT09
Meeting-ID: 694 6745 8499
Kenncode: 14184859

Sonntag, 30.5.21 um 10.00 Uhr
Zoom-Meeting beitreten
https://eu01web.zoom.us/j/68695998393?pwd=WDZsWUNvZWlaTHg2WWl6NVFmRkxidz09
Meeting-ID: 686 9599 8393
Kenncode: 49687134

Neue Informationen zum "HomeGebet"

HomeGebet Plakat (c) Martina Bugert
HomeGebet Plakat
Datum:
Di. 13. Apr. 2021
Von:
Martina Bugert

Liebe Leser/innen und Beter/innen des Home-Gebetes.

Vor mehr als einem Jahr ist das erste Home-Gebet erschienen. Aus der damaligen Notsituation und unserem Anliegen, etwas zu entwickeln, das uns Gemeinschaft im Glauben und Miteinander erleben lässt, selbst wenn wir uns nicht treffen können, ist für Viele eine vertraute und lieb gewordene Gewohnheit geworden. Nach einem fulminanten Boom mit weit über 400 Beterinnen und Betern erhalten auch jetzt noch regelmäßig ca. 120 Menschen das ausgedruckte Gebet, ca. 70 Personen den Newsletter und wie viele das Gebet über Facebook oder die Pfarreihomepage oder die Homepage des Dekanates beten können wir leider nicht sagen, aber die Klicks zeigen, dass das auch noch eine ganze Menge ist. Ich schätze, dass insgesamt mindestens 250 Personen das Gebet als persönliche Gebetszeit nutzen. Dabei kann sicher jeder unterschreiben, dass das ursprüngliche Anliegen, alle beten zur gleichen Uhrzeit (zu der auch unsere Kirchenglocken läuten), jeder bei sich zu Hause das gleiche Gebet, nun nicht mehr aktuell ist. 
Im Gegensatz zum Beginn des Home-Gebets können wir inzwischen auch wieder gemeinsam (wenn auch im sehr kleinen Kreis) Gottesdienste feiern. Ebenfalls gibt es inzwischen sehr viele weitere spirituelle Angebote über Internet oder Printmedien auch aus anderen Gemeinden. 
 
Eine Sache hat sich aber von Beginn an sehr schnell entwickelt, die wir als wirklichen Schatz empfinden: Viele Menschen unserer Pfarrgruppe haben den Mut, ihre Gedanken zum Evangelium aufzuschreiben und so ihren Glauben für andere zur Verfügung zu stellen und mit anderen zu teilen. Diese persönlichen Glaubenszeugnisse in den Texten „zum Nachdenken“ der Home-Gebete sind ein wertvoller Schatz, der genau das zeigt, was für mich Kirche der Zukunft heißt. In immer größer werdenden pastoralen Einheiten ist es wichtig, dass Glaube vor Ort lebt und geteilt wird. Dass wir spüren: Wir sind gemeinsam auf dem Weg und Glaubenszeugnis kann und darf nicht nur von den Hauptamtlichen gegeben werden. Jeder ist dazu aufgerufen und allen gemeinsam gibt das Kraft und Mut. 
Das Home-Gebet ist etwas, das nicht für die Ewigkeit gedacht war und ist. Es ist sehr zeit- und arbeitsaufwändig und kostet zudem nicht wenig an Verbrauchsmaterial. Trotzdem möchten wir es noch eine Weile weiter anbieten. Allerdings nur noch, bis wir uns wieder ohne schlechtes Gefühl in Gemeinschaft miteinander treffen können. Ich denke irgendwann in diesem Jahr wird das tatsächlich so sein. Bis dahin machen wir weiter – Allerdings nur noch zweimal in der Woche und an besonderen Hochfesten. Ab sofort wird es also nur noch Mittwochs und Freitags ein Home-Gebet geben. Der Montag fällt in Zukunft weg. 
Aber wir möchten Sie einladen jetzt schon zu überlegen: Wie kann es gelingen in einer Zeit nach dem Home-Gebet, in einer Zeit, in der auch Präsenztreffen wieder möglich sein können, gemeinsam unseren Glauben zu teilen? Zu hören, lesen, sehen, was andere über eine bestimmte Bibelstelle zu sagen haben. Vielleicht sogar sich darüber auszutauschen, was uns selbst zu dieser Bibelstelle einfällt. 
Wir möchten Sie, liebe Beter/Innen und Schreiber/Innen des HomeGebetes bitten kreativ zu werden. Ideen zu entwickeln, wie der entstandene gute Geist, der das Home-Gebet ausmacht, auch in einer Zukunft erhalten werden kann, in der es kein Home-Gebet mehr geben wird. Vielleicht fallen Ihnen ja Formate ein, haben Sie Ideen, an die keiner von uns denkt. Dann schreiben Sie uns diese. Ganz egal wie innovativ, ausgefallen, neu, kreativ, vielleicht auch revolutionär ihre Ideen sind. Schicken Sie sie uns zu. Wir werden sehr gerne sammeln, sichten und dann zu gegebener Zeit auch ausprobieren was möglich sein wird und Sinn ergibt. 
Damit es auch nach dem Home-Gebet gelebten und geteilten Glauben in unserer Pfarrgruppe und darüber hinaus geben wird. 
Wir freuen uns auf Ihre Ideen! 
Für das Team vom Home-Gebet  
  
Zuschriften gerne an: 
Martina.Bugert@bistum-mainz.de  
 

Information zum Gottesdienstbesuch

Datum:
Fr. 12. Feb. 2021
Von:
Informationen

Achtung! Gottesdienstbesuch nur nach vorheriger Anmeldung möglich und NUR mit medizinischer Maske oder FFP2-Maske. Stoffmasken werden nicht mehr akzeptiert.

Ab Montag, 1.2.21, werden wieder Gottesdienste gefeiert, jedoch mit höchstens 25 Personen. Diese Zahl ist schnell erreicht und wir bitten daher um unbedingte vorherige Anmeldung. Es wäre sehr schade, wenn wir Sie wegschicken müssten, weil die Zahl bereits erreicht ist. Und auch für Sie wäre es sehr unbefriedigend, wenn Sie unverrichteter Dinge wieder nach Hause gehen müssten.

Ökumenisches Läuten in Herrnsheim

Datum:
Sa. 21. März 2020
Von:
Martina Bugert

Die aktuelle Situation schweißt uns auch ökumenisch zusammen. 
In gemeinsamer Verbundenheit werden die Glocken der evangelischen Gottliebenkapelle und der kath. Kirche in Herrnsheim von Montag bis Samstag täglich um 18.15 Uhr für fünf Minuten läuten, und alle einladen, für diese Zeit innezuhalten, zu beten und sich in Gedanken mit anderen Menschen zu verbinden. Wir sollten dabei vor allem auch an diejenigen denken, denen die Umstände der Virus-Pandemie schwer zu schaffen machen: Erkrankte, Sterbende, Menschen in Quarantäne, Menschen in Flüchtlingslagern oder in Kriegsgebieten. 
Dieses tägliche Geläut um 18.15 Uhr kann uns zum  “Home-Gebet” einladen. 
Sonntags werden die Glocken nicht abends, sondern um 11.00 Uhr läuten, um dem besonderen Tag auch eine besondere Gebetszeit zu widmen. 
 

aktueller Pfarbrief

Briefkästen (c) www.pixabay.com

Das aktuelle Pfarrblatt finden sie hier