Der weiße Sonntag

Erstkommunion (c) Brigitte Hörnlein
Erstkommunion
Di 14. Apr 2020
Vera Encarnacao

Wie jedes Jahr wären auch in diesem Jahr Kinder aus unserer Pfarrgruppe Reichelsheim/Brensbach am Weißen Sonntag zur ersten heiligen Kommunion gegangen.

Die Erstkommunion ist die erste Teilnahme an dem intensivsten Geschehen, das wir Katholiken feiern, nämlich der Gemeinschaft mit Gott, die Jesus uns in der Eucharistie schenken will.

Das Kind bekommt das Brot mit den Worten: „Der Leib Christi.“ Und das Kind sagt: „Amen“. Das heißt so viel wie „Ja, darauf will ich bauen.“ Das Kind bekommt etwas in die Hand, worauf es bauen kann, woraus es Kraft schöpfen kann.

Aufgrund der derzeitigen Situation müssen alle katholischen Gemeinden diesen besonderen Tag verschieben, und die Kinder müssen mit ihren Familien noch länger auf diesen besonderen Tag warten. Das Funkeln in den Augen der Kinder bei der Erstkommunion kann man nicht beschreiben, es ist einer der schönsten und einzigartzigsten Momente, den man miterleben kann.

Auch wenn sich der Name „weißer Sonntag“ nicht von der Farbe der Kleider der Kommunionkinder ableitet – mit weißen Gewändern hat er durchaus etwas zu tun. In der frühen Kirche wurden die erwachsenen Taufbewerber, Katechumenen genannt, in der Osternacht getauft und erhielten ein weißes Kleid. Das sollte die Reinigung durch das Taufwasser versinnbildlichen und ein Zeichen für den in Christus neu geborenen Menschen sein. Gleichzeitig erhielten die Neugetauften in der Osternacht zum ersten Mal die Eucharistie. Etwa ab dem 7. Jahrhundert entwickelte sich der Brauch, die weißen Taufkleider von der Osternacht an acht Tage lang zu tragen – bis zum ersten Sonntag nach Ostern – dem „weißen Sonntag“.

Mit der zunehmenden Verbreitung der Säuglingstaufe verschwand die Einheit von Taufe und erstmaliger Teilnahme an der Kommunion. Doch auch nach dem Schwinden der Erwachsenentaufe blieb der enge Taufbezug des „Weißen Sonntag“ bestehen. Bei der Erstkommunion wird mit dem Taufgedächtnis an diesen Tag und der ursprünglichen Bedeutung erinnert.

Wir hoffen sehr, dass die Kinder aus unserer Pfarrgruppe, sowie alle anderen Kinder weltweit, welche jetzt länger auf diesen Tag warten, bald erfahren, wann sie endlich zum Tisch des Herrn treten dürfen. Wir hoffen, dass wir mit unseren 13 Kindern im September die Erstkommunion feiern können und dies ohne Einschränkungen.