BDKJ Dekanatsversammlung Mainz Süd

BDKJ Mainz Süd möchte auch in Zukunft noch die Kirche mitgestalten

Pfr. Michael Leja, Lisa Heußlein, Steffi Eckert, Franziska Ottstadt, Elisabeth Landua, Chrisi Wink (c) kjzmzsued
Pfr. Michael Leja, Lisa Heußlein, Steffi Eckert, Franziska Ottstadt, Elisabeth Landua, Chrisi Wink
Mi 13. Mär 2019
Christiane Wink

In Nieder-Olm fand die BDKJ Dekanatsversammlung Mainz Süd statt. Im Studienteil ging es um die Frage, wie die Kirche im Bistum Mainz in zehn Jahren aussehen wird.

Müssen wir alle Kirchen und Pfarrhäuser verkaufen oder abreissen, um multifunktionale Pfarrzentren zu bauen? Welchen Sinn macht das Zöibat überhaupt noch in der heutigen Zeit? Kann ein Pfarrer nicht eigenständig entscheiden, ob er zölibatär leben möchte? Es kam zu einer angeregten Diskussion.

Nach dem Tätigkeitsbericht des BDKJ Vorstandes Mainz Süd, informierte Chrisi Wink, die Referentin der KJZ Mainz Süd über den aktuellen Stand der 72 Stunden Aktion des BDKJ, die in 72 Tagen stattfindet. Bis jetzt haben sich 7 Gruppen aus dem Dekanat Mainz Süd angemeldet.

Bei den anschließenden Wahlen wurden Steffi Eckert und Lisa Heußlein in ihrem Amt bestätigt. Neu in den Vorstand wurden Vito Foggia und Elisabeth Landua gewählt. Weiterhin im Vorstand sind Pfr. Michael Leja und Franziska Ottstadt. Simon Djemai, der leider nicht anwesend sein konnte, wurde für seine sechsjährige Amtszeit herzlich gedankt.