Sie gestalten! Haus-Gottesdienst zum 3. Sonntag nach Ostern

Bitte - Beten - Danke

Supper at Emmaus by Caravaggio (c) Caravaggio / cc0 – gemeinfrei/ Quelle: Wikimedia Commons
Supper at Emmaus by Caravaggio
Datum:
Mi. 14. Apr. 2021
Von:
Pfarrbriefredaktion

Liebe Hausgottesdienstgemeinde,

heute ist schon der 3. Sonntag der Osterzeit. Unser Glaube an die Auferstehung Jesu und seine bleibende Gegenwart in den Sakramenten schenkt Kraft und Hoffnung! Doch dieser Glaube fällt selten „einfach vom Himmel“! Die Gemeinschaft der Glaubenden ist dabei von zentraler Bedeutung. Auch den Jüngerinnen und Jüngern fiel das Glauben – trotz der persönlichen Begegnung mit dem Auferstandenen – schwer! Für uns heute ist es umso entscheidender glaubwürdigen Menschen zu begegnen, denen wir als Zeugen des Glaubens Vertrauen schenken können.

Einen gesegneten Sonntag für Sie und Ihre Familie!
Peter Heiligenthal, Gemeindereferent

Haus-Gottesdienst zum Weißen Sonntag

:-) (c) Ulrike Hachmann by Pfarrbriefservice.de
:-)

Liebe Hausgottesdienst-Gemeinde,
eigentlich würden heute vielerorts Kinder das erste Mal Kommunion feiern - das Mahl der Gemeinschaft mit Jesus und der Gemeinschaft der Gemeinde. Dieses Mahl ist der Höhepunkt unserer Gottesdienste. Wir feiern unseren Glauben. Viele - so auch Sie - entscheiden sich momentan bewusst gegen den Gottesdienstbesuch, um sich und andere nicht einer Gefahr auszusetzen. Doch das Mahl der Gemeinschaft können wir so nicht erfahren und das fehlt uns. Bisher konnten in unserer Gemeinde durch die Pandemie bedingt keine Treffen mit den Kindern stattfinden und damit nicht die übliche Vorbereitung auf die Kommunion. Doch  manches geschieht schon in den Familien - so wie es ursprünglich war und ganz natürlich ist. Gezwungen, manches bleiben zu lassen, entstehen viele hoffnungsvolle, österliche Ideen, unseren Glauben weiter zu geben. Freuen wir uns daran und nutzen die Chancen!
"Frohe Ostern" - auch eine Woche nach unserem höchsten Kirchenfest - wünscht 
Ihnen und Ihrer Familie
Gabriele Maurer, Pastorale Mitarbeiterin

Haus-Gottesdienst zu Ostern

Magnolie (c) Peter Heiligenthal
Magnolie

Liebe Hausgottesdienstgemeinde,
es ist Frühling, überall in der Natur bricht neues Leben hervor. Das sprießende Grün symbolisiert seit alter Zeit, das neue Leben. Wir feiern – mitten in der anhaltenden Pandemie – Ostern, das Fest des Lebens, wir feiern, dass das Leben stärker ist als der Tod! Wir vertrauen auf die Zuwendung und Nähe Gottes, der in seinem Sohn einer von uns war und durch sein Leiden, Sterben und seine Auferstehung die Hoffnung auf das „Leben in Fülle“ in seinem Reich geschenkt hat. Christus ist auferstanden, Halleluja!
Gesegnete und frohe Ostern!
Peter Heiligenthal
Gemeindereferent

Haus-Gottesdienst zum Palmsonntag

Karwoche (c) gemeinfrei
Karwoche

Liebe Hausgottesdienst-Gemeinde,
mit Jubel und Freude beginnt die Karwoche heute am Palmsonntag. Jesus, der auf dem Esel in die Stadt Jerusalem wie ein König einzieht, wird mit „Hosianna"-Rufen begleitet. Doch diese Begeisterung der Menschen hält nicht lange an. Schon kurze Zeit später schlägt die Welle der Sympathie um in das Geschrei: „KREUZIGE IHN!“ Die politischen und religiösen Autoritäten sehen in Jesus den Volksaufwiegler und Gotteslästerer: Einen, der sich keiner weltlichen Macht beugt, weil er nur die Macht Gottes anerkennt. Diese Kraft lebt Jesus. Es ist die Kraft der Liebe, der Menschlich-keit und der Güte! Mit dieser Kraft geht er in seine letzten, aber auch schwersten Stunden. Aus dieser Kraft können auch wir leben. Sie ist stärker als der Tod, denn es ist die Kraft der Auferstehung.
Lassen wir uns darauf ein, die bekannten (langen) Texte der Leidensgeschichte Jesu zu hören und hören wir dabei in uns hinein, welche Worte uns dieses Jahr persönlich ansprechen.

Eine gesegnete Karwoche wünscht Ihnen
Gabriele Maurer, Pastorale Mitarbeiterin

Haus-Gottesdienst zum 5. Fastensonntag

aktionsbild-fastenaktion-2021 (c) Misereor
aktionsbild-fastenaktion-2021

Liebe Hausgottesdienstgemeinde,

heute am 5. Fastensonntag geht es besonders auch um die Misereor – Fastenaktion 2021 unter dem Leitmotto „Es geht! Anders“. Veränderung, Wandel ist möglich! Unser Blick richtet sich auf das, was wirklich zählt im Leben. Misereor – das kirchliche Hilfswerk für Entwicklungszusammenarbeit lädt uns dazu ein. „Öffnen wir unsere Herzen für den Gott, der uns mit seiner Gegenwart – hier im Gottesdienst und im Alltag unseres Lebens – den Mut und die Kraft geben will, Veränderung zu wagen, Ballast abzuwerfen und diese Welt mitzugestalten“, so formuliert in der Hinführung zum Gemeindegottesdienst für diesen Sonntag!

Einen gesegneten Sonntag für Sie und Ihre Familie!
Peter Heiligenthal, Gemeindereferent

Haus-Gottesdienst zum 4. Fastensonntag

Heilige Pforte am hohen Dom zu Augsburg (c) Siegfried Wameser In: Pfarrbriefservice.de
Heilige Pforte am hohen Dom zu Augsburg

Liebe Hausgottesdienst-Gemeinde,
keiner von uns ist perfekt. Immer wieder haben wir Grund, unser Leben neu zu ordnen, unsere Meinungen zu überdenken, uns bei jemandem zu entschuldigen,... . Als Christen nennen wir das "umkehren" oder "neu beginnen". Wir sind eingeladen, in diesem Hausgottesdienst über Gottes Gericht nachzudenken.
Einen guten Sonntag und eine frohe neue Woche wünscht Ihnen
Gabriele Maurer, Pastorale Mitarbeiterin

Haus-Gottesdienst zum 3. Fastensonntag

Aufräumen (c) Carola68 / Pixabay.com
Aufräumen

Liebe Hausgottesdienstgemeinde,
heute, am 3. Fastensonntag hören wir aus dem Johannesevangelium die Erzählung von der sogenannten Tempelreinigung. Im Gegensatz zu den synoptischen Evangelien, Matthäus, Markus und Lukas steht diese bereits zu Beginn der Wirksamkeit Jesu. Reinigung des Kultes war in der apokryphen jüdischen Literatur ein Zeichen messianischer Autorität, so kann man im Praktischen Bibellexikon von Herder (5. Auflage) lesen. Der Evangelist Johannes stellt diesen Gedanken wie ein „Statement“, Jesus ist der verheißene Messias  an den Anfang seiner Frohen Botschaft.

Einen gesegneten Sonntag für Sie und Ihre Familie!
Peter Heiligenthal, Gemeindereferent

Haus-Gottesdienst zum 2. Fastensonntag

Fußstapfen (c) Jim Wanderscheid In: Pfarrbriefservice.de
Fußstapfen

Liebe Hausgottesdienst-Gemeinde,
am heutigen zweiten Fastensonntag lesen wir, dass Jesus "Gottes geliebter Sohn" ist, auf den wir hören sollen. Wir haben nun etwas Zeit, nachzudenken, wie wir in seine großen Fußstapfen treten können. Wir überlegen, wie wir persönlich Jesus nachfolgen und heute unser Christsein leben können und bitten Gott um seinen Beistand.
Einen gesegneten Sonntag und eine gute neue Woche wünscht Ihnen
Gabriele Maurer, Pastorale Mitarbeiterin

Haus-Gottesdienst zum 1. Fastensonntag

Judäische Wüste (c) Michael Rösch by Pfarrbriefservice
Judäische Wüste

Liebe Hausgottesdienstgemeinde,

mit dem vergangenen Aschermittwoch begann die diesjährige Fastenzeit. Vierzig Tage Vorbereitungszeit auf das Osterfest. Gelegenheit uns selbst in den Blick zu nehmen und neu auszurichten auf das Leben in Fülle, wie Jesus formulierte: Wo stehe ich? Wie geht es mir? Wie ist mein Verhältnis zu meinen Nächsten, zu Gott?

Jesus ruft zur Umkehr auf und verkündet: Das Reich Gottes ist nahe, mitten unter euch! Auch er nahm sich vorher Zeit zur Besinnung. 40 Tage rang er mit sich selbst, um dann voll Vertrauen, Kraft und Energie die Frohe Botschaft zu verkünden.

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Fastenzeit.

Peter Heiligenthal, Gemeindereferent

Haus-Gottesdienst zum 6. Sonntag im Jahreskreis

Lach' mal! (c) Sarah Frank, Factum/ADP
Lach' mal!

Liebe Hausgottesdienst-Gemeinde,
am heutigen Fastnachtssonntag würden viele gerne auf die Straßen gehen, mit anderen ausgelassen lachen und feiern. Weil wir Verantwortung übernehmen für andere und uns, verzichten wir dieses Jahr darauf. Manchem Erkrankten und den Angehörigen ist das Lachen vergangen. Im Gebet bringen wir unsere Sorgen vor Gott und bitten ihn, dass er sie in Hoffnung und Mut verwandelt. Wir denken nach über unser Leben und entdecken womöglich, dass wir doch viel Grund zum Freuen und Lachen haben - vielleicht gelingt es uns, diese Freude zu teilen und andere zum Lachen zu bringen? 
Einen frohen Sonntag mit viel Grund zur Freude wünscht Ihnen
Gabriele Maurer, Pastorale Mitarbeiterin

Haus-Gottesdienst zum 5. Sonntag im Jahreskreis

Krank (c) Rebecca Moninghoff / cc0 - gemeinfrei / pixabay.com
Krank

Liebe Hausgottesdienstgemeinde,
das Kirchenjahr nimmt Fahrt auf! In Kürze beginnt mit dem Aschermittwoch bereits die Fastenzeit. Leider werden die närrischen Tage in diesem Jahr ausfallen. Schade! Das gemeinsame Feiern und „Fröhlich –sein“ schenkt Vielen gute und schöne Begegnungen. Im Kreis der Familie, mit Freunden und – wenn wir offen dafür sind – auch mit „Fremden“. Begegnungen die uns gut tun können. Im heutigen Evangelium trifft Jesus auf viele Menschen, die in der Begegnung mit ihm Heil erfahren.
Heute feiern Gemeinden im ganzen Land auch den Ökumenischen Kirchensonntag. Im Mai findet dann der 3. Ökumenische Kirchentag in Frankfurt statt. Auch dabei werden sich viele Menschen begegnen – wenn auch nicht so wie es ohne die „Corona-Pandemie“ möglich gewesen wäre. Begegnungen über Konfessionsgrenzen hinweg. Ich wünsche mir, dass dieser Ökum. Kirchentag zu einem weiteren Zusammenrücken und Näherkommen unserer großen Kirchen betragen wird.
Einen gesegneten Sonntag für Sie und Ihre Familie!
Peter Heiligenthal, Gemeindereferent

Haus-Gottesdienst zum 4. Sonntag im Jahreskreis

Sprühend (c) Myriams-Fotos / Pixabay-com by Pfarrbriefservice
Sprühend

Liebe Hausgottesdienst-Gemeinde,
immer noch hält der lockdown an. Wir versammeln uns daheim, um Gottesdienst miteinander zu feiern. Ich grüße Sie dazu herzlich!

Im Evangelium hören wir heute von Jesus, der lehrte wie einer, der "göttliche Vollmacht" hat. Diese neue Lehre ist immer noch so aktuell wie damals vor über zweitausend Jahren! Doch müssen wir heute manche "vergilbte Verpackung" dieser Lehre entfernen, damit sie die Menschen wieder erreichen kann. Das ist Aufgabe der Kirche. Sie braucht Kreativität und neue Konzepte, damit die Menschen aufhorchen auf diese immer noch "neue Lehre" Jesu.

Einen erholsamen Sonntag zum Auftanken für eine gute neue Woche wünscht Ihnen
Gabriele Maurer, Pastorale Mitarbeiterin

Haus-Gottesdienst zum 3. Sonntag im Jahreskreis

Fischen (c) Friedbert Simon by Pfarrbriefservice
Fischen

Liebe Hausgottesdienstgemeinde,

Herzlich willkommen! Ich freue mich, dass Sie diese Möglichkeit nutzen, sich zuhause im Kreis ihrer Familie oder vielleicht auch alleine Gott zuzuwenden. Damit verbinden wir uns mit allen Christen, die heute „Gottesdienst“ feiern. Manche verstehen darunter, dass wir Menschen Gott dienen. Doch ist es genau andersrum: Gott dient uns Menschen! Er beschenkt uns mit seiner Gegenwart im Wort und dort, wo es möglich ist, im Brot, im Sakrament der Eucharistie.

Einen gesegneten Sonntag für Sie und Ihre Familie!
Peter Heiligenthal
Gemeindereferent

Zum 2. Sonntag im Jahreskreis

Mit Jesus (c) Peter Weidemann by Pfarrbriefservice
Mit Jesus

Liebe Hausgottesdienst-Gemeinde,
auch im Neuen Jahr müssen wir noch auf Abstand bleiben, um andere und uns zu schützen. Manchem fällt es nicht leicht, auf Kontakte zu verzichten. Wir alle sind angewiesen auf andere und auch Gemeinde lebt von der Gemeinschaft. Der Hausgottesdienst ist ein Versuch, sich mit Ihnen zu verbinden. Hoffentlich geht es Ihnen gut. Wenn Sie jemanden zum Reden brauchen, dann rufen Sie uns gerne an! 
Im Evangelium hören wir heute davon, wie Menschen Jesus bezeichnen und wie sie Jesus nachfolgen. Wir können uns fragen: Wer ist Jesus für mich?

Einen frohen Sonntag und eine gute neue Woche wünscht Ihnen
Gabriele Maurer, Pastorale Mitarbeiterin

Zum 2. Sonntag im Jahreskreis

Taufe im Jordan (c) Christine Limmer by Pfarrbriefservice
Taufe im Jordan

Liebe Hausgottesdienstgemeinde,
herzlich willkommen auf unserer Homepage zu einem weiteren Hausgottesdienst. Am Mittwoch, dem 6. Januar hat nun auch die „Ostkirche“ das Weihnachtsfest, die Menschwerdung Gottes gefeiert. Heute hören wir im Evangelium von der Taufe Jesu im Jordan durch Johannes den Täufer. Jesus erfährt seine besondere Verbundenheit mit Gott und beginnt anschließend mit der Verkündigung der frohen Botschaft: Das Reich Gottes ist nah!
Einen gesegneten Sonntag für Sie und Ihre Familie!
Peter Heiligenthal
Gemeindereferent

Zum Fest "Erscheinung des Herrn" mit dem Sternsinger-Segen

erscheinung-der-herrn_by_Christiane_Raabe_pfarrbriefservice (c) Christiane Raabe In: Pfarrbriefservice.de
erscheinung-der-herrn_by_Christiane_Raabe_pfarrbriefservice

Liebe Familien, liebe Besucher unserer Homepage,
heute ist das Fest Erscheinung des Herrn. Die Ostkirche feiert heute das Weihnachtsfest und in unseren Gemeinden, so natürlich auch bei uns, machen sich in diesen Tagen normalerweise die Sternsinger auf den Weg, um den Segen Gottes zu den Familien, zu den Menschen zu bringen und Spenden einzusammeln für Notleidende. Bitte schauen Sie auf unserer Homepage wie die Sternsingeraktion 2021 (notgedrungen) aktuell bei uns organisiert ist. Niemand muss auf den Segen verzichten. Ich lade Sie auch im Namen der Verantwortlichen herzlich dazu ein.
Mit diesem Gottesdienst können Sie zu Hause eine kurze Segensfeier begehen.
Herzlicher Gruß
Peter Heiligenthal
Gemeindereferent

Neujahr lässt grüßen!

amoris-laetitia-de (c) Image: www.amoris-laetitia.de In: Pfarrbriefservice.de
amoris-laetitia-de

Liebe Hausgottesdienst-Gemeinde,
ein Jahreswechsel gibt immer Gelegenheit, inne zu halten, zurück zu blicken auf das was war, uns an schöne und schwierige Ereignisse zu erinnern und uns bewusst zu machen, worüber wir dankbar sein können.
Doch es ist auch der Zeitpunkt, einen Blick in die Zukunft zu richten. Wir haben Pläne, Wünsche und Sorgen. Gott weiß um uns. Er kennt uns besser als wir selbst. Er hat sich (ein Stück weit) begreifbar gemacht in Jesus und will heute ankommen in uns. Lassen Sie uns in diesem Hausgottesdienst feiern, was unsere Hoffnung ist und uns gegenseitig zum Vertrauen auf Gott ermutigen - auch wenn wir räumlich getrennt sind .
Für Ihr Neues Jahr wünsche ich Ihnen frohen Mut, Wohlbefinden, Zuversicht und Gottes spürbare Begleitung.
Gabriele Maurer, Pastorale Mitarbeiterin

Haus-Gottesdienst für Heilig Abend

Die Krippe in St. Luzia und Odilia, Hesselbach (c) Foto: Franz Pokoj
Die Krippe in St. Luzia und Odilia, Hesselbach

Liebe Entdecker unserer Aktion "Weihnachten aus der Tüte" ,
leider können wir dieses Jahr nicht alle in den Kirchen miteinander den Heiligen Abend und das Weihnachtsfest feiern. Wo zwei oder drei versammelt sind, da ist Jesus mitten unter ihnen. Gott sei Dank! Das heißt: Überall auf der Welt wird gebetet und gesungen, hört Gott weiter zu und ist nah. Mit dem Gottesdienst aus der Tüte wollen wir die Möglichkeit geben – allein oder im Familienkreis, Gottesdienst zu feiern und dadurch mit anderen verbunden zu sein. Hier darf man auch seiner Freude durch Singen Ausdruck verleihen.
Das Foto der Krippe aus der jeweiligen Kirche möge ein wenig den Gemeindegottesdienst nach Hause bringen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben frohe, gesegnete Weihnachten !

Pfarrer Martin Eltermann - Peter Heiligenthal - Gabriele Maurer

Zum 2. Weihnachtsfeiertag

Gerard_van_Honthorst_Anbetung_der_Hirten_ (1622) (c) Gemeinfrei
Gerard_van_Honthorst_Anbetung_der_Hirten_ (1622)

Liebe Christinnen und Christen,
es ist Weihnachten! Gott ist Mensch geworden. Einer von uns! Das ist DIE Frohe Botschaft. Wenn wir dann noch einbeziehen, dass er den Weg aller Menschen gegangen ist bis zu seinem (leidvollen) Tod am Kreuz und seiner Auferstehung dann haben wir allen Grund uns auch heute „Fröhliche Weihnachten“ zuzurufen!
So wünsche ich Ihnen allen von Herzen: Gesegnete und frohe Weihnachten!
Peter Heiligenthal
Gemeindereferent

Zum 1. Weihnachtsfeiertag

Morgen (c) Michael Wittenbruch by Pfarrbriefservice.de
Morgen

Liebe Hausgottesdienstgemeinde,
dieses Jahr ist vieles anders - auch Weihnachten. Sonst wären wir gerne zum Gottesdienst in die Kirche gegangen und hätten einander "Frohe Weihnachten" gewünscht. Nun feiern Sie alleine oder mit Ihrer Familie.
Wir denken an die Menschen, mit denen wir heute gerne gemeinsam gefeiert hätten, auch an die Kranken, die vielen Menschen die durch das Virus gestorben sind, an die vielen Trauernden und die, die heute einsam sind. Im Gottesdienst verbinden wir uns mit ihnen ...

Adveniatkollekte

An Weihnachten sind wir aufgerufen, einen Teil unseres Geldes für Arme zu spenden.
Trotz Landflucht lebt jeder Fünfte in Lateinamerika und der Karibik auf dem Land. Das bedeutet häufig auch, abgehängt und ausgeschlossen zu sein. Wer auf dem Land geboren ist, ist dreimal häufiger von Armut betroffen als eine Person, die in der Stadt geboren wird. Und dann kam im Mai 2020 auch noch die Corona-Pandemie. Das Virus trifft mit der Landbevölkerung auf eine besonders verletzliche Gruppe von Menschen, deren Immunabwehr aufgrund ihrer Armut, den chronischen Leiden an Infektionskrankheiten sowie ihrer schlechten Ernährungssituation bei einer Infektion schnell überfordert ist. Deshalb rückt das Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat mit seiner diesjährigen Weihnachtsaktion unter dem Motto „ÜberLeben auf dem Land“ die Sorgen und Nöte der armen Landbevölkerung in den Blickpunkt. Schwerpunktländer sind Argentinien, Brasilien und Honduras.
Helfen wir mit, dass das bischöfliche Hilfswerk Adveniat helfen kann!

Spendenkonto

Bischöfliche Aktion Adveniat

IBAN:
DE03 3606 0295 0000 0173 45

SWIFT-BIC-Code:
GENODED1BBE

ADVENIAT Online-Spende

Zum Vierten Advent

Empfangen (c) pregnant by summerbl4ck is licensed under CC BY-NC-ND 2.0
Empfangen

Liebe Hausgottesdienstgemeinde,
heute hören wir im Evangelium vom Besuch des Engels bei Maria. Maria versteht, dass etwas Besonderes von ihr erwartet wird und dass Gott ihr Großes zutraut. Sie versteht nicht alles, aber sie sagt: "Ja". Wie würden wir reagieren, wenn wir direkt gefragt werden würden wie Maria? Sind wir bereit, unser Leben Gott zu überlassen, ihn mitentscheiden zu lassen?
Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben einen gesegneten 4. Advent !
Gabriele Maurer
Pastorale Mitarbeiterin

Zum Dritten Advent

Taufe (c) Katharina Wagner by Pfarrbriefservice.de
Taufe

Liebe Hausgottesdienstgemeinde,
heute lesen wir im Evangelium von Johannes dem Täufer, der uns auf das Kommen Gottes auf der Erde vorbereitet. Wir denken nach über das Warten und über Erwartungen.
Ich wünsche Ihnen und allen, die zu Ihnen gehören, einen gesegneten 3. Advent!
Gabriele Maurer
Pastorale Mitarbeiterin

Zum zweiten Advent

Wein (c) Peter Heiligenthal
Wein

Liebe Hausgottesdienstgemeinde,

herzlich willkommen auf unserer Homepage. Heute ist Nikolaustag. Der Heilige, ein „Lichtbote“ der besonderen Art, hat heute seinen Gedenktag. Von Kindesbeinen an ist er uns ein treuer Begleiter in der Adventszeit. Viele Geschichten und Legenden erzählen von seinem Leben, zeigen wie er in vielfältiger Weise Gottes Liebe, sein  Licht, in die Welt gebracht hat. Auch Johannes der Täufer, von dem wir heute im Evangelium hören, war ein Bote Gottes, der das Kommen des Erlösers verkündete und zur Umkehr rief!

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie einen schönen, lichterfüllten Nikolaustag!

Peter Heiligenthal
Gemeindereferent

Zum Ersten Advent

Kerze Lichtboten (c) Peter Heiligenthal
Kerze Lichtboten

Liebe Hausgottesdienstgemeinde,
die Adventszeit beginnt: Wir warten auf die „Ankunft“ des Herrn. Corona bedingt wird in diesem Jahr alles etwas anders sein wie gewohnt. Trotzdem können wir die Vorweihnachtszeit, je nach unseren persönlichen Möglichkeiten, zu einer besonderen Zeit für uns machen. Auch dieser Gottesdienst ist ein kleiner Beitrag dazu.
Einen gesegneten 1. Advent für Sie und Ihre Familie!
Peter Heiligenthal
Gemeindereferent