Premiere unter Platanen

Benefizkonzert zugunsten "Musik statt Straße"

Neue Perspektiven (c) Michael Ramm
Neue Perspektiven
Datum:
So 16. Aug 2020
Von:
Jakob Handrack

In ihrem ersten Konzert nach der Corona-Pause begeisterte die Gießener Band Bluesdoctor über 80 Zuhörer bei angenehmen sommerabendlichen Temperaturen. Zugunsten des Projekts "Musik statt Straße" des bulgarischen Violinisten Georgi Kalaidjiev und seiner Partnerin Maria Hauschild konnten Spenden in Höhe von 1 500 € erzielt werden.

Ehrenamtliches und kreatives Engagement

Corona ist eine schwere Zeit, insbesondere für die ganze Kulturbranche. Künstler, Veranstalter, Techniker und Werber leiden unter den teils gravierenden Einschränkungen, die für Veranstaltungen im Zuge der Ausbreitung des Corona-Virus gelten.

Dass es #inTimesOfCorona auch anders geht und man die Zeit nutzen kann für äußerst produktive und innovative Ideen beweist der Förderverein St. Thomas Morus mit seinem ausschließlich ehrenamtlichen und mehr als kreativen Engagement.

Kurzerhand verlegte man den Veranstaltungsort nach draußen. Der Platz zwischen Pfarrhaus und Kirche erschien geradezu ideal für Veranstaltungen dieser Art. Die Platanenreihen bilden die Form eines Kreuzgangs. Wie im Inneren eines Klosters entsteht eine pittoreske Idylle mit gelegentlicher schattiger Abkühlung.

Mit ehrenamtlicher Hilfe wurde aus alten Paletten eine robuste Bühne in Eigenregie gezimmert. Die #SommerKulturKirche war geboren. Auch für Gottesdienste mit in Corona-Zeiten nicht immer unproblematischen Gemeindegesang hat sich dieser Ort bereits bewährt.

Ausschließlich Eigenproduktionen

Die Band BLUESDOCTOR präsentierte ihre neue CD "Songs From The Timbered House". In einem alten Fachwerkhaus im Odenwald wurden die Stücke - quasi als Live-Mitschnitt - aufgenommen. "Es handelt sich bei der CD ausschließlich um Eigenproduktionen, denn wir wollten die GEMA-Kosten sparen", so Sänger Christoph.

Den Auftakt machte das Stück "Fool No More" aus der Feder von Gitarrist Thomas Geis. Locker-jazzig sorgte das Stück für einen flotten Auftakt und gute Laune bei den 80 Zuhörern. So wechselten flotte Stücke, die durch die Haut gingen, wie das im Stile eines Roadsongs treibende "On My Way" oder das im Shuffle-Takt swingende "Sugar Daddy is back in town" mit schwermütigen Blues-Klassikern wie "After All These Years" oder dem "Waltz For Mamma". Die Stücke sind teils autobiographisch, teils erzählen sie fiktiven Geschichte wie der im Stil einer Latin Ballad gehaltene Song "Rosie goes out tonight" oder widmen sich den "Freizeitbeschäftigungen" des "großartigen" Führers der westlichen Welt entsprechend dem Motto: "Grab your pussy and they don't know why!"

BLUESDOCTOR handmade music - blues and more

Benefizprojekt "Musik statt Straße"

Maria Hauschild freut sich über die Spende für
Maria Hauschild freut sich über die Spende für "Musik statt Straße"

Die CD konnte man auch direkt erwerben. Der Erlös geht an das Kinderhilfsprojekt "Musik statt Straße" des bulgarischen Violinisten Georgi Kalaidjiev und seiner Lebensgefährtin Maria Hauschild. Bis zum Ende des Abends konnten insgesamt 1 500 € für diesen Zweck gesammelt werden.

Maria Hauschild bedankte sich bei der Band für die Unterstützung. Sie erzählte wie aus einer ursprünglich spontanen Hilfsaktion 2008 ein dauerhaftes Netzwerk aus Ehrenamtlichen vor Ort entstand mit dem Ziel bedürftigen Kindern alltägliche Hilfeleistungen wie Nahrung, Kleidung, Wärme und Schutz zukommen zu lassen. Aus dieser Idee entwickelte sich dann das Projekt "Musik statt Straße". Auf der Homepage erläutert Georgi Kalaidjiev die Idee: "Musik erzieht Kinder, sie bildet und beschenkt umfassend." Überdies biete aktives Musizieren soziale Kontakte, gebe Halt und eröffne den Kindern eine neue Welt.

Wer das Projekt unterstützen möchte, kann auf der Homepage des Vereins spenden oder für 30 € im Monat eine Patenschaft übernehmen. Auch alte, noch spielfähige Instrumente können abgegeben werden. Melden Sie sich per e-Mail (hauschild.maria@gmail.com) oder telefonisch unter 0157 815 33 635.