Wortgottesfeier an Erntedank

Erntedank am Sonntag, den 4.10.20 um 18:30 Uhr in St. Thomas Morus (c) PIXABAY
Erntedank am Sonntag, den 4.10.20 um 18:30 Uhr in St. Thomas Morus
Datum:
Fr 2. Okt 2020
Von:
Jakob Handrack

An kommenden Erntedanksonntag, den 4. Oktober 2020, findet um 18:30 Uhr wie jeden ersten Sonntag im Monat wieder in der St.-Thomas-Morus-Kirche, Grünberger Straße 80, eine Wortgottesfeier statt.

Armer Wanderprediger aus gutsituierten Elternhaus

Das Thema des „Erntedanksonntag“ widmet Seminarist Thomas Ransbach in seiner Predigt dem Wirken und Leben des Heiligen Franziskus. In einer Zeit, als viele christliche Herrscher in Palästen lebten, erinnerte Franziskus die Christen daran, dass Jesus ein armer Wanderprediger, Lehrer und Weiser war. Christen sollten nie die Armen, an Leib und Seele Kranken und Bedrängten dieser Welt vergessen. Dies predigte und lebte Franziskus. Deshalb verzichtete er auf seinen ererbten Reichtum, auf eine privilegierte berufliche Karriere als Kaufmann, die ihm seine gutsituierten Eltern vorbereitet hatten.

Die Last des Reichtums

Dieser Heilige hat auch für die heutige Zeit erstaunlich viel zu sagen wie das namensgebende Patronat des amtierenden Papstes beweist.

Klug ist, mit Körper, Geist und Seele gut und feinfühlig umzugehen, damit wir Gesundheit und Heilung wachsen lassen können. Daß aber das Lebensglück im Wohlstand allein nicht zu finden ist, diesen Impuls von Franziskus verstehen wir in unserer Kulturepoche genau. Vielleicht können wir auch nachvollziehen, dass, wer sich von der Last des Reichtums befreit, heiterer, unbeschwerter und fröhlicher ist als jene, die vor lauter Sorgen um ihr Geld und materiellen Besitz jedweden Humor verlieren.

Europäische Schuld

Aber auch zu den aktuellen Problemen klimapolitischer Diskussionen und Umweltfragen gibt es einiges zu sagen.

Papst Franziskus hat dazu in seiner Umweltzyklia „Laudato Si“ 2015 formuliert:

„Die soziale Ungerechtigkeit zwingt dazu, an eine Ethik der internationalen Beziehungen und einen historisch begründeten und lebensnotwendigen Interessen- und Kapitalalausgleich zwischen Nord und Süd zu denken. Europa steht hier in der Schuld gegenüber Ländern wie Mittel-und Südamerika, Afrika, Indien und Australien.

Wer auf Kosten anderer und des Planeten Erde lebt, wer nur herrschen, Macht ausüben, aber nicht mit der Menschheitsfamilie teilen will, darf sich nicht Christ nennen.“

"Laudato Si" - Umweltenzyklika von Papst Franziskus im Volltext

Authentische Gottesdienste

Wortgottesfeiern sind anders als das, was man normalerweise unter Gottesdiensten in der Katholischen Kirche kennt. Hier steht kein Priester am Altar, sondern engagierte Menschen aus der Gemeinde. Dabei tun sie im wesentlichen dasselbe wie die Priester. Sie beten, singen, lesen und predigen über das, was in der Bibel geschrieben steht und legen sie aus. Dafür absolvieren Thomas Ransbach, Florian Kessler und Hildegard Pilawa eine Ausbildung unter Leitung von Gemeindereferentin Uta Kuttner und Klinikseelsorger Pfarrer Matthias Schmid. Die offizielle Beauftragung durch Bischof Peter Kohlgraf findet am Sonntag, den 1. November 2020 um 18:30 Uhr statt.

Wortgottesfeiern in St. Thomas Morus