Die Taufe – Das Sakrament des Lebens

Taufe (c) Antonio Gravante - fotolia.com​

Ein Kind kommt zur Welt

Eine Lebensgeschichte beginnt. Wünsche und Hoffnungen stehen am Beginn dieses Lebens, von dem wir nicht wissen, was es bringen wird. Wenn die Mutter das Kind an die Brust legt, wenn der Vater es auf den Arm nimmt, so zeigen die Eltern schon in den ersten Lebensstunden, dass sie sich das Leben des Kindes zu ihrem Anliegen machen. So getragen und geborgen kann dieses Kind wachsen.

Ein Kind wird getauft.

Wasser ist das Symbol des Lebens. Es reinigt. Das Kind wird hineingeboren in die "Erbengemeinschaft" der Menschheit, ohne persönliche Schuld auch berührt von Versagen, Fehlern und Sünden der Menschen. In der Taufe wird es in einen erlösenden Lebenszusammenhang gestellt.Dies wird in der Taufe mit den Worten ausgesprochen:

Ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

...im Namen des Vaters:

In der Liebe der Eltern erfährt das Kind Gott. Wie einem Vater, wie einer Mutter ist Gott das Leben des Kindes ein Anliegen. Der Mensch ist sein Geschöpf, das ihm wichtig ist, das er liebt, das er begleitet, dem er eine Verheißung mit auf den Weg gibt. Ziel dieses Lebens ist nicht der Tod und das Sterben, sondern ewiges Leben und Auferstehung. Was angst und bang macht in dieser Welt - mit Gott kann es durchgetragen und überwunden werden.

...und des Sohnes:

Jesus Christus, der auferstandene Herr, hat seinen Jüngern den Auftrag zu taufen gegeben. Er lebte, litt und starb für die Menschen. Seine Auferstehung befreit zu neuem Leben. Wie alle Getauften ist das Kind eingeladen, in der Gemeinschaft mit Jesus Christus zu leben.

...und des Heiligen Geistes:

"Lebendigmacher" wird er genannt. Feuer und Sturm sind seine Zeichen; ein Geist, der neues Leben schafft. So können wir Gott unseren Vater nennen und leben in einer neuen "Erbengemeinschaft", in seiner Kirche als Söhne und Töchter. Der Geist Gottes will uns zusammenführen und stärken, ermutigen und den Weg zeigen.

Ein Kind ist getauft.

Es ist ein Kind Gottes, gesegnet und für andere ein Segen; gesalbt und ausgestattet mit unauslöschlicher Würde. Bei Gott und den Menschen hat es Namen und Ansehen und ist verbunden mit allen Christen. Im Geiste Jesu Christi soll es Kirche und Welt mitgestalten. Im Sakrament der Firmung wird dies später besiegelt.

Taufvorbereitung konkret

Mit der Geburt eines Kindes ändert sich das Leben vollkommen. Aus einem Paar werden Eltern, die sich nun mit neuen Fragen und Themen auseinandersetzen. 

  • Welche Wünsche und Hoffnungen haben wir für den Lebensweg unseres Kindes?
  • Wie können wir unseren Glauben als Familie neu entdecken oder festigen?

Wir möchten mit Ihnen gemeinsam Antworten auf diese und andere Fragen finden und Sie darin unterstützen, ihr Kind im christlichen Glauben zu erziehen. Die Taufvorbereitung verstehen wir als eine Einladung, Gottes Spuren in Ihrem Leben zu entdecken und sich mit Ihrem Kind auf einen spannenden, sich festigenden Glaubensweg zu begeben.

Voraussetzungen

Für Gott braucht es keine Vorleistung oder Bedingungen um das Sakrament zu erhalten. Jeder ist willkommen.
Wir wünschen uns die Bereitschaft der Eltern und Paten sich auf den Weg des Glaubens und einer christlichen Lebensbegleitung des Kindes einzulassen. Mit der Taufe wird das Kind in die Gemeinschaft der Gläubigen aufgenommen und ist damit auch Mitglied der Gemeinde.
 
Der Taufpate/die Taufpatin muss katholisch, gefirmt und mindestens 16 Jahre alt sein. Neben dem Taufpaten können auch nichtkatholische Christen Taufzeuge sein.

Taufvorbereitung praktisch

 

In unsereren Gemeinden gibt es in feste Tauftermine, unter denen Sie frei wählen können. Diese Termine haben wir unten für Sie aufgelistet.

Bitte beachten Sie, dass wir vor dem Tauftermin ein Vorbereitungstreffen mit mehreren Eltern haben.

Bei diesen Treffen geht es um das Thema Taufe und wir tauschen uns in lockerer Runde über unseren Glauben aus. Die Täuflinge und ihre Geschwister sind zu diesem Treffen herzlich willkommen.

Nach der inhaltlichen Vorbereitung treffen sich die Elternpaare zu einem Einzelgespräch mit dem Taufspender um den genauen Ablauf der Taufe zu besprechen.

Taufspender in unseren Gemeinden sind Pfarrer Christian Rauch  und Pfarrvikar Virginijus Grugutis.

Es ist uns auch ein großes Anliegen, Ihrer Familie kindgerechte Gottesdienstangebote zu machen. Auf unserer Homepage werden Sie über alle Angebote für Kinder und junge Familien informiert.

Die Vorbereitung auf die Taufe liegt in der Verantwortung der Gemeindereferentin Birgit Bongiorno. Sie wird von Taufkatechetinnen unterstützt.

Tauftermine:

  • Grundsätzlich werden die Taufen im Sonntagsgottesdienst der St. Andreaskirche (am 1., 3. und 5. Sonntag im Monat) um 10 Uhr und in der Herz-Jesu-Kirche (am 2. und 4. Sonntag im Monat) um 10.30 Uhr während der Eucharistiefeier in Anwesenheit der Gemeinde gefeiert. Einzelne Gestaltungselemente der Familie sind natürlich weiterhin möglich.
  • Taufen im Pfarrgarten St. Andreas sind an Sonntagen und zwar am am 1., 3. und 5. Sonntag um 11.30 Uhr möglich und am 2. und 4. Sonntag um 12 Uhr. (ausgenommen ist der Kerwesonntag)

 

Kontakt

Birgit Bongiorno (c) privat

Birgit Bongiorno

Gemeindereferentin