Schmuckband Kreuzgang

Meditation zum Passionssonntag

Passion (c) Pfr. Markus Stabel
Passion
Fr 27. Mär 2020
Pfr. Markus Stabel

Persönliche Gedanken (Meditation) beim Malen zum Bild – Gedanken zum Passionssonntag – Leidenschaft – das Corona–Virus stellt unser Leben auf den Kopf.

Sicherlich können Sie ein Kreuz mit geschwungenen Längs- und Querbalken erkennen. Am Passionssonntag steht bzw. suggeriert das verhüllte Kreuz für uns Christen die Leidenschaft (Liebe) Jesu Christi für bzw. zu uns Menschen und für sein Liebes- bzw. Kreuzesopfer. Im Mittelpunkt des Kreuzes steht das Herz für das unendliche große Herz, das Jesus für uns Menschen hat. Jeden 1. Freitag im Monat feiern wir den Herz – Jesu – Freitag und am 3. Freitag nach Pfingsten feiern wir das Herz – Jesu – Fest. Das Kreuz und das Herz sind in drei Rottönen (Bordeauxrot, Karminrot und Orangerot) gemalt. Rot steht für die Liebe und die Zahl drei für die Heilige Dreifaltigkeit und die drei göttlichen Tugenden:  „Glaube, Liebe und Hoffnung“

Die geschwungenen Kreuzbalken ähneln einem Baum. Ein Baum steht für Leben und Fruchtbarkeit. Um die Früchte zu ernten benötigen wir eine Leiter. Und so ist quasi ein Kreuz wie eine Leiter. Im Gotteslob Nr. 294,4 heißt es: Du bist die sichere Leiter, darauf man steigt zum Leben, das Gott will ewig geben“. Unten links, im dunkelgrünen Fels, sind 7 Bordeauxrote Tropfen (Flammen) (Spitze zeigt nach unten) (Sie sind nicht so gut zu erkennen) sie stehen für das Blut, und rechts unten sind 7 weiße Tropfen (Spitze zeigt nach oben), sie stehen für den Schweiß (Wasser) das Jesus vor Angst im Garten Getsemani geschwitzt hat (Lk 22,44): „Und er betete in seiner Angst noch inständiger und sein Schweiß war wie Blut, das auf die Erde tropfte“. Ferner stehen die Tropfen für die  (Kirche) für die 7 Sakramente, die aus der Seitenwunde Jesu entspringen. Die  Bordeauxroten Flammen können auch  für die 7 Gaben des Heiligen Geistes stehen.

Die Tropfen bzw. Flammen können auch für Träume (Visionen) stehen, die uns Menschen antreiben und motivieren. Nach dem Lebensmotto: „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum“  Die jeweils drei bunten Punkte links und rechts unten unter den Tropfen bzw. Flammen stehen für die zerplatzten Lebensträume.

Die beiden dunklen Farben dunkelgrün und dunkelblau stehen für die Verlassenheit Jesu am Kreuz. Im Psalm 22,1+2 heißt es: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen, bist fern meinem Schreien, den Worten meiner Klage? Mein Gott, ich rufe bei Tag, doch du gibst keine Antwort; ich rufe bei Nacht und finde doch keine Ruhe“. Im Mk 15,34 Leidensgeschichte verkündet uns: „Und in der neunten Stunde rief Jesus mit lauter Stimme: Eloi, Eloi lema sabachtani? Das heißt übersetzt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Die dunkelgrüne Farbe kann für das menschliche Leben stehen, das uns durch Höhen und Tiefen (Verlassenheit) führt (Corona – Virus). Die Farbe violett bzw. Lavendel steht für die Zuneigung und Zuwendung Gottes (Besonders im Advent und in der österliche Bußzeit) zu uns Menschen. Die Farbe dunkelblau steht für den Himmel und die Farbe zitronengelb steht für die Freude und festliche Anlässe, also für unsere Heimat im „Himmlischen Jerusalem“.

Das polnische Wort Ksia(n)dz (Priester) kann man oben in der Farbe bordeauxrot und unten auf den Kopf gestellt in vielen Farben lesen. Krisen, egal ob es persönliche oder Staats- und Volkskrisen (Corona – Virus) sind, stellen unser Leben auf den Kopf und bringen alles durcheinander. Unser persönlicher Alltag und Lebensverlauf verläuft weder wie geplant noch wie bisher.

(Markus Stabel)