Schmuckband Kreuzgang

Impuls zum Montag

Zur Ehre Gottes

Front (c) U. Sondermann
So 28. Jun 2020
Matthias Lich

Der steinerne Sockel des Hambacher Osterleuchters stand ursprünglich am Rand eines Feldes unweit der jetzigen Autobahn. Der eindrucksvoll gestaltete Sandsteinblock trug damals ein großes Holzkreuz. Er zeigt Jesus vor seiner Gefangennahme im Garten Gethsemane. Reliefartig ist Jesus dargestellt, wie er kniend betet, während sich ein Engel ihm zuneigt, in der rechten Hand einen Kelch und in der linken Hand ein Kreuz. Neben ihm sieht man schlafend seine Jünger.

Im Jahr 1762 ließ der Küfer Johann Peter Stegmann dieses Kreuz aufstellen, nachdem er durch einen schrecklichen Brandunfall seine Frau Maria Barbara, Mutter von vier Töchtern, verloren hatte.

Jesus hatte sich in seiner Angst und Not ganz in die Hände seines göttlichen Vaters begeben und erfuhr so die Kraft, um den schweren Kreuzweg zu gehen. In der Nachfolge Jesu fand der Küfer Stegmann Stärkung, um sein Leid zu tragen. So konnte er zum Zeugnis eingravieren lassen:“Dieses habe ich zu der großen Ehre Gottes aufrichten lassen.“

(Pfr. Lothar Röhr)