Schmuckband Rad

Projekte

Unsere Kinder gehören grundsätzlich zu einer festen Gruppe. Allerdings bilden wir auch innerhalb unserer Einrichtung Projektgruppen, die gruppenübergreifend sind.

Hier unsere aktuellen Projekte:

Gruppenübergreifende Projekte in der Kita

Schulkinderprojekt:
alle Schulkinder eines Jahrgangs treffen sich regelmäßig um gemeinsam sich als Schulkind Gruppe zu finden. Projekte und Ausflüge werden hier mit den Kindern geplant.

Diese Projekt findet ein ganzes Jahr lang statt.

 

Forschergruppe:
alle Schulkinder werden eingeladen an 8 Vormittagen in einer Kleingruppe zu experimentieren und zu forschen. Die Kleingruppen werden eingeteilt und Eltern erhalten einen Infobrief.

 

Theaterprojekt:
2 x im Jahr trifft sich eine Gruppe von ca 15-25 Kindern, um ein Theaterstück vorzubereiten und vor den Kindern der Kita und den Eltern der Theaterkinder das Stück vorzuführen. Regie führen die Kinder unter der Anleitung einer Erzieherin. Die Fachkraft geht durch die Gruppen und fragt die Kinder, die Interesse haben, dabei zu sein. Manchmal sind es auch nur Schulkinder, die ein Theaterstück vorbereiten.

 

Spurensuche:
Das ist ein religionspädagogisches Angebot für Kinder im Alter von vier bis fünf Jahren. Einmal im Monat kommt unsere Gemeinde Referentin und lädt eine Gruppe von Kindern (8-12Kinder) ein, sich mit philosophierenden Fragen zu beschäftigen. Das kann die Frage sein: „Mag der liebe Gott auch Schokolade?“ oder „Wer bin ich?“ oder die Kinder erkunden andere spannende biblische Geschichten.

Büchereibesuch

Büchereibesuch:
In Zusammenarbeit mit der katholischen öffentlichen Bücherei bieten wir einmal im Monat, meistens der dritte Montag, einen Besuch der Bücherei an.

Herr Feith, Leiter der Bücherei, sucht für diese gemeinsame  halbe Stunde einen Lesepaten, der den Kita-Kindern ein Bilderbuch vorliest und zum gemeinsamen Austausch darüber einlädt.

Gemeinsam laufen wir von der Kita zur Bücherei und die Kinder werden dort von ihren Eltern abgeholt. Nach dem Besuch besteht die Möglichkeit zur Ausleihe von Büchern oder anderen ausgestellten Materialien.

Gruppenübergreifendes Projekt mit externen Personen:

Waldprojekt, Lagerplatz

Waldprojekt:

Dieses Projekt findet mit dem  Naturpädagogen und Erzieher Mathias Schattenfroh 2 x im Monat statt.

Für das Projekt erheben wir von den Eltern einen zusätzlichen Beitrag in Höhe von 5,50 € pro Projektvormittag.

Das Projekt wird im letzten Kita-Jahr angeboten. Es gibt eine Anmelde- und Warteliste in der Kita.  Es können bis zu 25 Kinder daran teilnehmen.

Wir sind meistens im Herbst und Winter im Griesheimer Wald unterwegs, während das Frühjahr und der Sommer uns auf die Streuobstwiesen und in den Darmstädter Wald führt. Die Kinder erleben die Natur und lernen Tiere und Pflanzen kennen.

Herr Schattenfroh leitet die Naturschule in Darmstadt und begleitet viele Gruppen rund um Darmstadt und Griesheim.

Einige Eindrücke aus dem Waldprojekt

4 Bilder

Hier ein kleiner Bericht über einen solchen Projekttag

Heute begleitete uns ein Papa mit in den Wald. Es ging wieder Richtung Böllenfalltor Wald.

Mathias trafen wir wie immer am Parkplatz. Gleich zu Beginn erklärte uns Mathias, dass man nun die Buchenblüten Puschel nicht mehr essen kann. Sie haben einen ganz süßen Duft. Da Maikäfer und Raupen anfangen die Blätter zu fressen, schickt der Baum Bitterstoffe und Giftstoffe in die Blätter, diese werden deshalb auch dunkelgrün. Die Raupen hören wegen dem bitteren Geschmack auf zu fressen….

Dann haben wir eine abgebrochene Buche entdeckt, aus der ein Kranz außen herum neue Triebe gewachsen sind. Sie werden von benachbarten Bäumen mit Zucker versorgt.

Mathias hatte sich für heute einige Spiele ausgedacht. Beim ersten sollten wir alle herumlaufen, als ob wir es sehr eilig hätten. Danach machten wir das gleiche noch mal, aber mit zugehaltenen Ohren.

Danach liefen wir alle ganz leise im Kreis und stellten uns dann auf den rechten Fuß.

Die Kinder sollten nun sagen, was sie an Geräuschen wahrgenommen haben beim eilig laufen und leise laufen.

Im Anschluss setzte sich Mathias zwischen zwei Baumstämme ins Laub mit geschlossenen Augen. Die Kinder sollten innerhalb der Baumstämme nun an ihm vorbei schleichen. Mathias durfte die Arme ausbreiten, wenn er was hörte. Wurde ein Kind so gefangen, hatte es verloren. Tatsächlich schafften es nur zwei Kinder an Matthias vorbei.

Danach liefen wir weiter und sammelten auf dem Weg Waldmeister. Mathias zeigte uns auch noch mal die Knoblauchrauke, die das ganze Jahr verfügbar/verwendbar ist.

Den Waldmeister an sich darf man so nicht essen, da er leicht giftig ist und Kopfschmerzen verursacht. So mussten wir ihn mit was leicht Säurehaltigen kochen, in unserem Fall Apfelsaft, damit wir ihm den Geschmack klauen konnten.

Mathias hatte heute was ganz Besonderes mit: einen Feuerstahl und natürlich wollten da alle Kinder versuchen mit Funken zu machen und so das Feuer zum Kochen zu entzünden.

Der Waldmeister wurde mit Apfelsaft und Zucker zu Gelee eingekocht und den gab es dann im Anschluss auf leckerem Brot zu essen.

Gut gestärkt ging es dann zurück zur Straßenbahn, damit wir pünktlich zur Abholzeit wieder im Kindergarten waren.

Für das nächste Mal versprach uns Mathias Pfannkuchen mit Holunderblütensirup…