Schmuckband Kreuzgang

Krankensalbung

Auch Krankheit und Altern gehört zu unserem Leben. Bei der Krankensalbung legt der Priester dem Kranken die Hände auf, salbt ihn mit heiligem Öl und spricht ihm zeichenhaft das von Christus verkündete Heil zu, vor allem die Befreiung von der Sünde. Die Krankensalbung soll dem Menschen helfen, ihn aufrichten und stärken, sie soll Linderung sowie das Vertrauen auf den Beistand Christi schenken.

Die Krankensalbung macht das Heilshandeln Gottes an den Menschen greifbar. Früher "Letzte Ölung" genannt, war die Krankensalbung mehr gefürchtet denn begehrt. Der heute gebräuchliche Name trifft die Bedeutung dieses Sakramentes besser: Die Krankensalbung spendet ein Priester meist einem sehr kranken Menschen, aber auch vor operativen Eingriffen, im Alter – überall wo der Gesundheitszustand eines Menschen ernsthaft angegriffen ist und er nach Stärkung verlangt. Sie soll zeigen, dass Gott dem Menschen auch in seinem Leiden beistehen will, und sie soll den Betroffenen an Seele und Leib stärken. Schon die Bibel berichtet, wie Jesus Kranken geholfen und sie geheilt hat und seine Jünger dazu aussandte. Kranke mit Öl zu salben.

In der Mitte der Fastenzeit laden wir jedes Jahr zu einem Krankengottesdienst ein, einer Hl. Messe mit Krankensalbung.