Sternsingeraktion im Corona-Modus

Auch in diesem Jahr möchten wir den Segen zu den Menschen bringen. Dazu wurde von Fachleuten ein umfassendes Hygienekonzept erarbeitet, welches das Vorbereitungsteam in Lampertheim für die Aktion übernimmt.

CMB_Coming_Soon1 (c) Sternsinger.de
Datum:
So. 22. Nov. 2020
Von:
Björn Burwitz

Doch dazu später mehr. Viel wichtiger ist die Frage, warum sich auch in diesem Jahr Kinder und Erwachsene bei der Sternsingeraktion beteiligen. Ein Grund ist, weil den Menschen in Lampertheim der Haussegen viel bedeutet. Die Sternsinger schreiben (oder kleben) jedes Jahr den Segensspruch „Christus mansionem benedicat“ an die Türen der Häuser und Wohnungen. Das bedeutet: „Christus segne dieses Haus“ und alle Menschen, die da gehen ein und aus. Dieser Zuspruch Gottes schenkt den Menschen, gerade in Zeiten wie diesen, Hoffnung und Zuversicht.

Ein weiterer Grund, warum sich viele Kinder und Jugendliche bei der Aktion engagieren, ist die gute Sache, für die alle unterwegs sind. Mit den gesammelten Spenden werden durch das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ weltweit Projekte unterstützt, die speziell Kindern in Not helfen. Im Jahr 2019 wurden insgesamt 62, 6 Millionen Euro für die Förderung von 1623 Projekten in 108 Ländern aufgewendet.

Das Motto der nächsten Sternsingeraktion heißt „Kindern Halt geben“. Dabei richten wir unseren Blick besonders auf Kinder in der Ukraine. Dort gibt es viele Kinder, die ihren Vater, ihre Mutter oder sogar beide Elternteile vermissen. Denn diese Eltern müssen im Ausland arbeiten, um genug Geld für die Familie zu verdienen. Oft sehen Eltern und Kinder sich viele Monate lang nicht. Aber solche Situationen gibt es auch in anderen Ländern. Deswegen unterstützen die Sternsinger Projekte, in denen Kindern geholfen wird, die ohne Vater oder Mutter aufwachsen.

Alle Lampertheimer Kinder, die sich an der Aktion beteiligen wollen, werden in der Vorbereitung den Sternsingerfilm „Willi in der Ukraine sehen“. Hierbei lernen sie Kinder aus der Ukraine kennen und erfahren genau, wofür die gesammelten Spenden eingesetzt werden.

Die Aktion wird in diesem Jahr anders ablaufen.

Da wir die Sternsingergruppen und alle anderen Menschen besonders in diesen Zeiten schützen möchten, werden die Segen (Aufkleber) vor allem in den Gottesdiensten verteilt.
Wir haben vier Gottesdienste ausgesucht, in denen jeweils einige Sternsinger singen und im Anschluss die Segensaufkleber verteilen. Außerdem liegen die Segensaufkleber tagsüber in unseren Kirchen aus. Wir bitten darum, die Spenden in den Gottesdiensten abzugeben oder auf das folgende Konto (Wichtig: mit dem Vermerk „Sternsinger“) zu überweisen (IBAN: DE71 5535 0010 0003 1120 68).

Sie können die Spende auch zu den üblichen Öffnungszeiten im Pfarrbüro abgeben.
Hausbesuche werden in diesem Jahr unter besonderen Regeln stattfinden. Unter anderem müssen die Gruppen dokumentieren, vor welchen Häusern sie gesungen haben und welche Personen aus dem Haushalt dabei anwesend waren. Weitere Hygieneregeln besprechen wir mit den Kindern und ihren Gruppenleitern. Aus diesem Grund (und weil wir in diesem Jahr deutlich weniger Kinder haben) werden wir nur Menschen besuchen, die nicht zur Kirche kommen können. Wenn Sie einen Besuch der Sternsinger wünschen, dann melden Sie sich bitte telefonisch im Pfarrbüro an oder füllen sie das Anmeldeformular (auch auf der Homepage zu finden) aus.

Wenn es die Lage zulässt, werden die Sternsinger auch auf öffentlichen Plätzen in Lampertheim (unter Einhaltung der geltenden Regeln) singen und Segen verteilen.

Wir freuen uns über eine rege Beteiligung an der Aktion. 

Hier sind alle Termine, die für die Sternsingeraktion wichtig sind:

Vorbereitungstermine für Kinder und Jugendliche:

  • Mittwoch, 9. Dezember um 17.00 Uhr in der Kirche MV: Wir sehen den Film „Willi in der Ukraine“ und besprechen alles Wichtige zur Aktion.
  • Mittwoch, 16. Dezember um 17.00 Uhr in der Kirche MV: Wir singen Sternsingerlieder und üben die Hausbesuche unter den besonderen Hygieneregeln.
  • Einkleidung der Sternsinger: Donnerstag, 17. Dezember ab 14.30 Uhr. Die Sternsinger werden im Abstand von 15 Min in das Christkönigsheim bestellt.

Gottesdienste unter Beiteiligung der Sternsinger:

  • Samstag, 2. Januar, 18.00 Uhr in der Kirche Mariä Verkündigung
  • Sonntag, 3. Januar, 10.00 Uhr in der Kirche St. Andreas
  • Samstag, 9. Januar, 18.00 Uhr in der Kirche St. Andreas
  • Sonntag, 10. Januar, 10.00 Uhr in der Kirche Mariä Verkündigung

Falls es uns möglich ist, werden die Sternsinger auch an öffentlichen Plätzen in Lampertheim singen, dies kann jedoch nur kurzfristig (mit Blick auf die aktuelle Entwicklung) entschieden werden.


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Birgit Bongiorno unter bbongiorno@katholisch-lampertheim.de

Anmeldeformular für einen Hausbesuch