Der PetersChor und die Covid19-Pandemie

Einzelstimmenprobe im Garten - Ende Juni 2020 (c) PetersChor
Einzelstimmenprobe im Garten - Ende Juni 2020
Datum:
Mo 24. Aug 2020
Von:
Katrin Heubach

... was hatte wir im Januar 2020 bei der Generalversammlung noch für viele schöne Pläne...

Und dann kam Corona - und nichts war mehr, wie es vorher war!

Seit Januar hatten wir intensiv an der Mozart Missa brevis in D-Dur (KV194) geprobt... leider kam es nicht mehr zur Aufführung. Im März stellten wir von gestern auf heute alle Probenaktivitäten ein. Ostern konnten wir schon nicht mehr im Gottesdienst singen.

Dann kam der Sommer und die strengen Lockdown - Bestimmungen lockerten sich allmählich. Das Wetter passte und so wurde im Juni nach einer "Chor-Rundfrage" entschieden, dass wir versuchen wollten mit großem Abstand im Pfarrgarten wieder zu proben. Zunächst auf dem Rasen nur mit den "Einzelstimmen" - also Sopran und Alt getrennt und die Männerstimmen Tenor und Bass zusammen.

Jede Gruppe hatte ca. 30 Minuten Probe - dazwischen wurden alle Stühle desinfiziert. 

Diese Einzelstimmenproben waren besser als gar nicht zu singen - aber gerade bei den "Zwischenstimmen" wie beim Alt macht einzeln zu proben halt nicht wirklich Spaß, wenn man ihn quasi alleine singen soll, ohne die Randstimmen für die Harmonien dabei zu haben. In der Regel kamen insgesamt ca. 30-35 Personen zu den Proben.

Dann kam der Abschied von Pater Josef, der auch den Chor auf einen gemütlichen Abend zu Weck, Worscht und Woi in den Pfarrgarten einlud. Natürlich wollten wir ihm ein Ständchen bringen und so wurde der Hof ausgemessen und festgestellt, dass 35-40 Personen mit 3 m Abstand hier Platz finden! Es war ein schöner, gemütlicher Abend und alle waren nach dem gemeinsamen Ständchen dafür, wieder gemeinsam im Hof zu proben.

Regelkonform tragen alle Masken, bis sie auf ihrem Platz sitzen, nehmen ihre Noten mit nach Hause und achten bei Gesprächen vor und nach der Probe auf den nötigen Abstand.

Das ist schon viel besser und ja - es entwickelt sich im Hof dank der vielen Wände um uns herum sogar ein schöner Chorklang.

Diese Probenarbeit setzen wir seit Anfang August um - stellen aber jetzt fest, dass es ab 20:30 Uhr schon recht dunkel und das Notenlesen damit schwierig wird.

Ab heute (24.8.) beginnt die Probe um 19 Uhr... das wird uns vielleicht noch 3-4 Proben "retten" - das Wetter im Herbst wird auch noch eine Rolle spielen und so sind wir auf der Suche nach Alternativen - in der Kirche können wir mit mehr als 30 Personen nicht proben - der geforderte Platz reicht nicht, der Hall ist zu stark und die Säulen sind im Weg...

Es wird sich zeigen, ob wir in Mainz einen großen Raum finden, in dem wir mit allen Vorgaben zusammen proben können, oder ob der Herbst/Winter wieder eine Zwangspause setzen wird... Wir werden Sie gerne informieren!