Schmuckband Kreuzgang

Das Wort zum Sonntag

Von Gemeindereferent Michael Held

Talente teilen

Talente sind Geschenke, die sich durch ihren Einsatz vermehren. Wer seine Talente verbirgt und sein Licht unter den Scheffel stellt, der verhindert Entwicklung und gegenseitige Bereicherung. Wer hingegen um seine Talente weiß und sie einsetzt, ist wie ein Licht, das die Umgebung erhellt. So werden in Jesu Gleichnis von den anvertrauten Talenten diejenigen gelobt, die etwas aus ihren Talenten machen. Jede und jeder von uns hat je eigene Stärken, Fähigkeiten und Talente geschenkt bekommen. Wer beispielsweise gut singen kann oder ein Instrument beherrscht, kann damit andere erfreuen. Wenn er dieses Talent jedoch nie einsetzt, ist es weder für ihn noch für andere ein Gewinn. Und wenn sich jemand in einem Bereich gut auskennt, dieses Wissen jedoch mit niemandem teilt, dann kann es auch nicht fruchtbar werden. Wer handwerklich begabt ist und die Hände immer in den Hosentaschen lässt, wird nie zu einem Gartenhaus oder einem neu gestalteten Zimmer oder einer schönen Dekoration kommen, die andere erfreuen kann. Und so gäbe ist noch unzählige weitere Beispiele dafür, dass Talente Geschenke sind. Es sind Geschenke, die wir erhalten haben und gleichzeitig Geschenke, die wir weitergeben. Das entspricht auch dem Geist von St. Martin, dessen Gedenktag wieder in dieser Woche gefeiert haben: Teilen als Bereicherung für andere! Denn Teilen können wir nicht nur Materielles, sondern eben auch Fähigkeiten, Zeit und Zuwendung. So kann jede und jeder von uns sein talentiertes Sankt-Martins-Licht leuchten lassen!

Michael Held

Gemeindereferent in der katholischen Pfarrgruppe Bürstadt