Schmuckband Kreuzgang

Förderverein St. Alban - Trebur

Eine Pfarrgemeinde braucht engagierte Mitglieder in vielfältiger Hinsicht. Kierkegaards Wort macht das deutlich. Es braucht mehr als Bewunderer, es braucht Nachfolger. Für den Christen bedeutet das die Nachfolge Christi. Jeder bringt seine Gaben, Talente und Fähigkeiten ein um die verschiedenen Bereiche einer christlichen Gemeinde am Leben zu erhalten. Ein jeder wie der Geist Gottes es ihm mitgibt. Der eine stellt seine musischen Gaben in den Dienst des Gotteslobes, der andere seine Sorge in den Dienst am Nächsten und wieder andere leisten ihren Dienst in der Verkündigung des Glaubens. Und darüber hinaus stellen viele Menschen ihr Engagement in den Dienst an der Erhaltung der Gebäude – weil Glaube auch immer ganz konkrete Orte im Leben einer dörflichen Gemeinschaft braucht. Vor einigen Jahren haben sich eben solche engagierte Menschen zusammengefunden, um den Förderverein Sankt Alban als privatrechtlichen Verein in den Dienst an der Gemeinde zu stellen. In vielen Aktionen, mit vielen gebackenen Pizzen und vielem anderen Engagement um die Kirche Sankt Alban herum sind in den letzten Jahren viele sichtbare und unsichtbare Aufgaben angepackt und erfüllt worden. St. Alban Altarraum Die Innenrenovierung unserer Kirche Sankt Alban erhielt ihren krönenden Abschluss in der Neugestaltung des Altarbildes und der beiden Seitenbilder des Heiligen Albans, des Patrons unserer Kirche, und der Gottesmutter durch die Darmstädter Künstlerin Brigitte Satori Constantinescu. In einer spannenden Auseinandersetzung wurde der Fries im Altarraum gestaltet, der in Mitten der Apostel den „strahlenden und verklärten“ Herrn darstellt und damit den Bogen spannt zwischen der sich versammelten Gemeinde und der im Himmel versammelten Kirche und die Cirumstantes – die Umherstehenden um den Altar versammelt. Während uns die Gottesmutter förmlich in die innige Beziehung zwischen ihr und dem Jesuskind mit hinein zu nehmen scheint, verbirgt sich die Gestalt des Heiligen Alban in der Abstraktion seiner Darstellung. Wir wissen nicht viel mehr über ihn als dass er sein Martyrium 406 in Mainz erlitten hat. GlockenDarüber hinaus konnte der Förderverein Sankt Alban nach vierzig Jahren und dem schon als zweiten Turm errichteten derzeitigen Dachreiter ein Geläut mit drei Glocken beschaffen. Die neuen Glocken tragen die Namen: Heiliger Alban (Ton d’’) – der uns im Glauben bestärke, Heilige Maria (Ton e’’) – durch die die Liebe Gottes Mensch geworden ist und Heiliger Josef (g’’) – der uns in der Hoffnung bewahrt. Die Bausubstanz des Kirchengebäudes an sich ist der schwierigen Zeit des Neuanfangs nach dem Krieg gezollt und braucht unsere vielfältige Sorge auch in der Zukunft. Bitte unterstützen Sie die Arbeit des Fördervereins Sankt Alban durch Ihre eigene Mitgliedschaft oder auch durch eine Spende an den als gemeinnützig anerkannten Förderverein. Sie erhalten selbstverständlich eine beim Finanzamt abzugsfähige Spendenbescheinigung. Damit auch weiterhin der Inhalt des Chronogramms am Eingang der Albanskirche seine tiefere Wahrheit behält, dass wir auf den hohen Schultern des Älteren stehen und Albans neues Haus das alte der mittelalterlichen Albanskirche repräsentiere.

Satzung Förderverein St. Alban