Homosexualität und Bibel – (k)eine Auslegungssache?

Herausfordernde Schrifttexte lebensdienlich deuten

Datum:
Termin: Freitag, 25.11.22 - 15:30 - Samstag, 26.11.22 - 16:00
Art bzw. Nummer:
K 22-27
Ort:
Forum Vinzenz Pallotti
Pallottistraße 3
56179 Vallendar

Die Erzähltexte des Alten Testaments (Gen 19,1–29 und ebenso die Gottesrede in Lev 18,22 und 20,13) scheinen auf den ersten Blick eindeutig: Das Alte Testament verurteilt Homosexualität. Pointiert ist von einem „Gräuel“ die Rede. Im Neuen Testament ist es Paulus, der gegen Männer und Frauen polemisiert, die den „natürlichen Verkehr“ mit dem „widernatürlichen Verkehr“ vertauschten (Röm 1,26f).

Geht es hier um Sexualität, sexuelle Identität oder nicht viel mehr um die soziale Ordnung und auch die Ordnung der Geschlechter? In jedem Fall fordern die biblischen Texte heraus, denn sie sprechen von etwas anderem als dem, was wir heute unter Homosexualität verstehen. Es lohnt sich, sich intensiv mit ihnen zu befassen.

Im Kurs wird es einerseits um neue exegetische Forschungen zu den einschlägigen Bibelstellen, literarische Zusammenhänge, die Vielstimmigkeit der biblischen Texte und das Verhältnis von Erzähltexten und ethischen Implikationen gehen. Andererseits ist die Auslegung schwieriger Stellen immer auch mit Fragen der Schrifthermeneutik verbunden. Ein Prüfstein, den die Bibel selbst formuliert, ist die Lebensdienlichkeit: „Ihr sollt meine Satzungen und meine Rechtsentscheide bewahren. Wer sie einhält, wird durch sie leben. Ich bin der HERR.“ (Lev 18,5; vgl. Mk 2,27)).

 

Arbeitsformen und Methoden:
Lektüre und Reflexion ausgewählter Schrifttexte, kurze Inputs, Gruppenarbeit

 

Literatur:
Philipp Graf, Ménage à trois. Ein neuer Blick auf Lev 18,22 und 20,13 8 https://y-nachten.de/2021/06/menage-a-trois-ein-neuer-blick-auf-lev-1822-und-2013/)
Irmtraud Fischer, Liebe, Laster, Lust und Leiden. Sexualität im Alten Testament, Stuttgart 2021.
Ansgar Wucherpfennig, Sexualität bei Paulus, Freiburg 2020.

 

Zielgruppe:
Diakone mit und im Zivilberuf

Kursleitung:
Dr. Regina Heyder

Referent:
Philipp Graf

Termin:
25.-26.11.2022

Ort:      
Forum Vinzenz Pallotti, Vallendar

Kosten:  
Pastorale Mitarbeiter aus den Trägerdiözesen zahlen pro Kursabschnitt als Eigenanteil für Unterkunft / Verpflegung 46,00 € + 30,00 € Honoraranteil = 76,00 €.
Denken Sie bitte daran, dass Sie sich auch bei Ihrer zuständigen Fortbildungsabteilung in der Diözese anmelden müssen.
Teilnehmer aus anderen Diözesen zahlen pro Kursabschnitt die Kosten für Unterkunft / Verpflegung 90,00 € + 60,00 € Kursgebühr + 30,00 € Honoraranteil =   180,00 €.

Anmeldung bis 13.10.2022

                        

Anmeldung

Homosexualität und Bibel – (k)eine Auslegungssache?

Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, füllen Sie bitte das folgende Formular aus:

Bitte beachten Sie die "Hinweise für alle Kurse". Diese finden Sie hier: https://bistummainz.de/bildung/tpi/kurse/hinweise-fuer-alle-kurse/

Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.
Abbrechen