Literaturkurs: Alfred Döblin

Einführung in ein Werk zwischen Expressionismus und Katholizismus

Termin: Donnerstag, 05.09.19 - 18:00 - Sonntag, 08.09.19 - 13:00
K 19-21
Couvent des Soeurs du Très-Saint-Sauveur, Oberbronn (Elsass)
Annäherungen an einen großen Schriftsteller und umstrittenen Konvertiten

Er ist der Verfasser eines der größten Romane der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts: „Berlin Alexanderplatz“ (1929), der 1878 in Stettin in ein jüdisches Elternhaus geborene Alfred Döblin. Er studiert in Berlin und Freiburg/Br. Medizin, praktiziert in Berlin als Internist und Nervenarzt und war mit weiteren großen Romanen wie „Die drei Sprünge des Wang-lun“ (1916), „Wallenstein“ (1920) sowie „Berge, Meere und Giganten“  (1924)  schon in den zwanziger Jahren ein „Gigant“ der Literatur. 1933 muss er vor den Nazis nach Frankreich und 1940 in die USA fliehen. Unter dem Eindruck einer schweren Lebenskrise, beschrieben in seinem autobiographischen Buch „Schicksalsreise“ (1949), konvertiert Döblin in Los Angeles zur Katholischen Kirche, ein umstrittener Schritt, den der Schriftsteller nach dem Krieg mit eigenen theologischen Schriften und religiösen Erzählungen zu begründen sucht, darunter „Der unsterbliche Mensch. Ein Religionsgespräch“ (1946) sowie „Die Pilgerin Aetheria“ (1950). Nach der Rückkehr nach Deutschland in französischen Diensten zunächst in Baden-Baden und Mainz kulturpolitisch tätig, zieht sich Döblin, tief enttäuscht ob seiner literarischen und kulturpolitischen Wirkungslosigkeit, 1953 nach Paris zurück. Er stirbt 1957 nach einem langen Klinikaufenthalt in Emmendingen (bei Freiburg/Br) und lässt sich demonstrativ in einem kleinen Dorf in den Vogesen, Housseras, beerdigen als Zeichen der Unversöhntheit mit Deutschland. Der Literaturkurs konzentriert sich auf den Schlüsselroman „Berlin Alexanderplatz“ und das autobiographische, theologische und erzählerische Spätwerk Döblins. Eine Exkursion nach Housseras ist geplant.

 

Literatur:

Zielgruppe:                     Alle pastoralen Berufsgruppen und Interessierte

Kursleitung:                   Dr. Karl Josef Ludwig

Referent/-innen:            Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel

Termin:                            05.09.-08.09.2019

Ort:                                  Oberbronn (Elsass), Couvent des Soeurs du Très-Saint-Sauveur

Kosten:
Pastorale Mitarbeiter aus den Trägerdiözesen zahlen als Eigenanteil für Unterkunft und Verpflegung 92,00 € + 80,00 € Honoraranteil =  172,00 €.
Denken Sie bitte daran, dass Sie sich auch bei Ihrer zuständigen Fortbildungsabteilung in der Diözese anmelden müssen.
Teilnehmer aus anderen Diözesen zahlen die Kosten für Unterkunft und Verpflegung 185,00 € + 120,00 € Kursgebühr + 80,00 € Honoraranteil =  385,00 €.

Anmeldung bis 05.07.2019

            

Weitere Informationen

Termin(e): Donnerstag, 5. September 2019, 18:00 Uhr - Sonntag, 8. September 2019, 13:00 Uhr
Ort: Couvent des Soeurs du Très-Saint-Sauveur, Oberbronn (Elsass)
2, Rue Principale
F-67110 Oberbronn
Adresse auf Karte anzeigen
Veranstalter: TPI Mainz, http://www.tpi-mainz.de
Veranstaltungsnummer: K 19-21
Anmeldung: Theologisch-Pastorales Institut
Große Weißgasse 15
55116 Mainz
E-Mail: info@tpi-mainz.de
Telefon: 06131 27088-0
Fax: 06131 27088-99
Es gibt noch freie Plätze

Anmeldung

Literaturkurs: Alfred Döblin

Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, füllen Sie bitte das folgende Formular aus:

Bitte beachten Sie die "Hinweise für alle Kurse". Diese finden Sie hier: https://bistummainz.de/bildung/tpi/kurse/hinweise-fuer-alle-kurse/


Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.
Abbrechen