Queersensibel begleiten. Praxiswerkstatt

Datum:
Termin: Donnerstag, 22.06.23 - 10:00
Art bzw. Nummer:
K 23-38
Ort:
Erbacher Hof
Grebenstr. 22-24
55116 Mainz

Ausgehend von der Initiative #OutInChurch deutet sich derzeit in vielen Diözesen ein Wandel an, der Umdenken und Lernprozess zugleich ist: Queere Menschen sollen sich als selbstverständlicher Teil von Kirche erleben und eine Anerkennung ihrer geschlechtlichen Identität und sexuellen Orientierung erfahren.

Pastoral und Seelsorge sind herausgefordert, eine Sensibilität für die Anliegen queerer Personen zu entwickeln. Um als Seelsorger:innen zu einem solchen Kulturwandel beizutragen, bedarf es neben einem Grundlagenwissen zu LSBTIQ* eine besondere Sensibilität in der pastoralen Praxis. Die Praxiswerkstatt lädt ein, insbesondere die Felder Sprache, Liturgie und Bibel in den Blick zu nehmen und beispielhaft queersensible Formen für die pastorale Praxis in diesen Feldern gemeinsam zu entwickeln. 

 

Folgende Workshops sind vorgesehen:

  1. Queergerechte Sprache in Begleitung, Gebet und Gespräch (Raphaela Soden, Trainer*in für Diversity und Social Justice, Bildungsreferent*in der Erzdiözese Freiburg)

 

  1. Queersensibel Liturgie entwickeln und feiern (Christine Schardt, Pastoralreferentin, Hochschulseelsorgerin- und Dozentin, Beauftragte für Queersensible Pastoral im Bistum Mainz; Mathias Berger, Gemeindepfarrer, Beauftragter für Queersensible Pastoral im Bistum Mainz; Eric Tilch, Jugendbildungsreferent und Jugendseelsorger im Bistum Limburg)

 

  1. Queere Bibel(Re)lecture und queersensible Bibelarbeit (Prof. Dr. Thomas Hieke, Professor für Altes Testament, Katholisch-Theologische Fakultät, Mainz; Dr. Kerstin Söderblom, Pfarrerin, Hochschulseelsorgerin an der ESG Mainz, Autorin)

 

  1. Einblicke in die Beratungspraxis (Heik Zimmermann, Koordiantorin* KTD-Kompetenzzentrums Trans* und Diversität Frankfurt, angefragt)

 

Dieser Kurs ist auf Anregung und in Kooperation mit den Beauftragten für queersensible Pastoral der Bistümer Mainz und Limburg entstanden. Er möchte daher die kollegiale Vernetzung – auch über Bistumsgrenzen hinaus – fördern.

 

Wir empfehlen den digitalen Studientag „Queersensibel begleiten. Grundlagen – Netzwerkwissen – theologische Reflexionen“ (K 23-37) zur Einführung in die Thematik.

Arbeitsformen und Methoden:

Workshops, Praxisarbeit, Austausch, Vernetzung

Kompetenzen:

Beziehung und Empathie                        

Zielgruppe:                  

alle pastoralen Berufsgruppen

Kursleitung:    

Susanne Gorges-Braunwarth, Mathias Berger, Luisa Fischer             

Referent/*in:

Termine:                            

26. Juni 2023, 10-17.00 Uhr

Ort: 
Erbacher Hof, Mainz

Bemerkung:

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, an welchen beiden Workshops Sie präferiert Interesse haben.

Kosten:

Pastorale Mitarbeiter aus den Trägerdiözesen zahlen als Eigenanteil 23,00 € + 30,00 € Honoraranteil = 53,00 €.

Denken Sie bitte daran, dass Sie sich auch bei Ihrer zuständigen Fortbildungsabteilung in der Diözese anmelden müssen.

Teilnehmer aus anderen Diözesen zahlen bei der Präsenzveranstaltung als Kosten für Verpflegung*   45,00 € + 30,00 € Kursgebühr + 30,00 € Honoraranteil =  105,00 €            

Anmeldung bis 11.05.2023

 

Anmeldung

Queersensibel begleiten. Praxiswerkstatt

Wenn Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, füllen Sie bitte das folgende Formular aus:

Bitte beachten Sie die "Hinweise für alle Kurse". Diese finden Sie hier: https://bistummainz.de/bildung/tpi/kurse/hinweise-fuer-alle-kurse/

Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.
Abbrechen