Schmuckband Rad

Planungshilfe des Bistums Mainz

Wir wollen mit der aktualisierten Planungshilfe (Stand: 17-9-2020) dazu ermutigen, unter neuen Voraussetzungen die Jugendarbeit wieder verstärkt aufzunehmen.

Datum:
Fr 18. Sep 2020
Von:
AKP

Wir wollen mit der aktualisierten Planungshilfe (Stand: 17-9-2020) dazu ermutigen, unter neuen Voraussetzungen die Jugendarbeit wieder verstärkt aufzunehmen.

Ein Blick zurück

Nach einer Zeit der Orientierung seit Beginn der Pandemie haben wir ab Anfang Mai zunächst für die Sommerferien ermutigt, Ferienspiele ohne Übernachtung anzubieten, um so Kindern und Jugendlichen in den Verbänden und Pfarreien ein Angebot zu machen, sich in definierten Gruppengrößen und unter Einhaltung von
Abstand- und Hygieneregeln zu treffen.

Über unsere BJA/BDKJ-Kampagne #wirbleibenverbunden haben wir auch dazu motiviert, dass Gruppen über digitale Angebote, Onlinetools und Vernetzungstreffen verbunden blieben. Wir haben uns über jede Initiative in diesen besonderen Zeiten gefreut. Unsere Stiftung JugendRaum begutachtet und prämiert derzeit die eingereichten Bewerbungen für den Stiftungspreis Take Care – Angebote in der Corona-Krise.

Bis zum 1.10. ist die Bewerbung noch möglich unter

https://bistummainz.de/jugend/stiftungjugendraum/nachrichten/nachricht/Take-care-Angebote-in-der-Corona-Krise/

Einen herzlichen Dank für alle Kreativität und Initiative sagen wir den jungen Menschen, die selbst Träger*innen der Jugendarbeit sind als Gruppen- oder Verbandsleiter*innen sowie den haupt- und ehrenamtlichen Erwachsenen, die sie dabei unterstützt haben. Wir sagen Danke für die Solidarität, die sich auch darin zeigte, um des Ganzen willen auf Alleingänge bei Zeltlagern zu verzichten und auf Alternativen ohne Übernachtung auszuweichen. In einer unsicheren Zeit, in der fast täglich neue Einschätzungen der Virologen folgten und in engem Abstand die Regeln der beiden Bundesländer, in denen unser Bistum liegt, modifiziert wurden hatte sich das Bistum für eine gemeinsame verbindliche Linie entschieden.

Nochmals allen ein herzlicher Dank, die diesen Weg mitgegangen sind und das (noch) mögliche ausgefüllt haben mit viel Einsatz und hohem Kraftaufwand. Ihr habt an vielen Stellen großartiges geleistet!

Neue Perspektiven

Die Entwicklung der letzten Wochen ermöglichen im Blick auf die Länder nun deutliche Erweiterungen des bisher Möglichen. Wir wollen mit der aktualisierten Planungshilfe (Stand: 16-9-2020) dazu ermutigen, unter neuen Voraussetzungen die Jugendarbeit wieder verstärkt aufzunehmen. Die Entwicklung der Pandemie und die gewachsene Urteilsfähigkeit lässt uns darauf vertrauen, dass die Spielräume, die sich nun auftun, verantwortungsvoll genutzt werden und dass dies zu einer (Neu-)Belebung jugendpastoraler Aktivitäten auf allen Ebenen führt. Wir wissen: die Pandemie ist nicht überstanden, es wird immer wieder Hotspots geben und wir sind weiterhin zur Vorsicht angehalten.

Zugleich haben wir durch Erfahrung gelernt. Dies ermöglicht, dass wir mehr Verantwortung dorthin delegieren, wo sich Jugendarbeit konkret ausbuchstabiert. Die neue Planungshilfe gilt hierbei als rechtlich abgesicherte Grundlage, sie enthält derzeit unumstößliche Regeln und eröffnet Entscheidungsspielräume. Insbesondere im Blick auf die Frage der Verantwortung, die Gruppengrößen und Freizeiten mit Übernachtungen gehen wir über die bisherigen Maßgaben hinaus.

Nachfassen…

Wir laden ein, die Planungshilfe zum Anlass zu nehmen, wieder verstärkt in die Jugendarbeit zu investieren, abgerissene Fäden wieder anzuknüpfen, jungen Menschen wieder Zeiten und Räume zu öffnen für die Jugend(verbands)arbeit. Über die Verteiler des BJA/BDKJ erreichen wir viele junge Menschen, die sich ehrenamtlich
in der Jugendarbeit engagieren. Hier stehen wir auch für Rückfragen immer zur Verfügung. Unsere Verbandsbüros und die Jugendzentralen in den Dekanaten bieten wie gewohnt Unterstützung bei der Umsetzung. Den Pastoralen Mitarbeitern in den Pfarreien und allen, die Mitverantwortung tragen für die Jugend in unserem Bistum empfehlen wir, diese Planungshilfe zum Anlass zu nehmen, gemeinsam mit den Jugendlichen die Möglichkeiten auszuloten, wie Jugendarbeit ganz konkret wieder mehr und mehr Fahrt aufnehmen kann. Wir glauben, dass dies jetzt möglich und notwendig ist.

Weitere Hilfestellungen

In den nächsten Tagen veröffentlichen wir noch eine Handlungshilfe und sukzessive auch in Erweiterung unserer Handreichung für den Sommer Ideen und Methoden für den Herbst und die dunkle Jahreszeit. Zu finden sind diese Hilfestellungen auf unserer Homepage:


https://bistummainz.de/jugend/unterstuetzung/corona-und-jugendverbandsarbeit/


Wir wünschen viele Erfolg und – ja, auch Freude – bei der konkreten Umsetzung von jugendpastoralen Angeboten in schwierigen Zeiten. Wir glauben. Da geht was.


Mit besten Grüßen und Wünschen im Namen des Dezernenten Hans Jürgen Dörr,
der BJA-Leitung und des BDKJ-Diözesanvorstands


Pfarrer Mathias