Sternsinger 2020 - 2021

Sternsinger 2020 - 2021 (c) Pfarramt Weiterstadt
02:48 min
1. Jan. 2021

Für Spenden haben wir in diesem Jahr direkt auf der Sternsingerseite des Kindermissionswerks eine eigene Spendenseite geschaltet:

Wir sind die Sternsinger!

Jedes Jahr um den Jahreswechsel ziehen die Weiterstädter Sternsinger los um die Haushalte zu besuchen, die sich vorher zur Sternsinger-Aktion angemeldet haben.

Viele Kinder und Jugendliche machen schon seit vielen Jahren mit, aber jedes Jahr kommen auch ein paar neue dazu, z.B. von den Kommunionkindern. Die Jüngsten unter uns sind erst 3 Jahre alt, wenn sie von ihren Eltern begleitet werden.

Mit einem Lied, einem Segensspruch, dem Schreiben oder Kleben des Segens über die Haustüre bringen die Sternsinger den Menschen viel Freude und sind gerngesehene Gäste. Dabei sammeln sie Spenden für die Kinder in der ganzen Welt, die vom Kindermissionswerk verwaltet werden.

Meistens werden die Sternsinger schon sehnlichst erwartet und für ihren Dienst bekommen sie auch mal die ein oder andere Süßigkeit. Aber ihre größte Belohnung ist es immer, wenn sie abends, nach ihrem Marsch durch die Gemeinde, zähen dürfen, wieviel Geld in der großen Spendenbüchse steckt. Die meisten Kinder wissen ganz genau, welches Projekt in dem jeweiligen Jahr besonders unterstützt wird und wie sie damit anderen Kindern Gutes tun.

Im Jahr 2021 war jedoch alles anders!

Wir konnten eben nicht durch die Straßen ziehen, Kontakte sollten vermieden werden, Singen gilt in den Zeiten der Pandemie als gefährlich.

Trotzdem sollten die Kinder nicht vergessen werden, denen es nicht so gut geht wie uns, und auch die Menschen nicht, die jedes Jahr schon warten.

Deshalb wurden kleine Briefe gepackt und allen, die das wollten, um den 6. Januar herum in den Briefkasten geworfen. Darin waren eine Karte der Sternsinger und der Segen zum Selbst-Aufkleben enthalten, damit die Wohnungen und Häuser auch 2021 unter einem guten Stern stehen. Außerdem haben die Sternsinger ein Video mit dem Sternsingerlied und dem Segenstext aufgenommen, natürlich schön voneinander getrennt, damit konnte der Segen tatsächlich live in die Wohnzimmer kommen.

Die Resonanz war großartig: So viele haben sich den Segen gewünscht, dass wir immer noch Briefe nachproduzieren mussten. Wir danken für die so große Spendenbereitschaft, die wir so nicht erwartet hatten. Und noch immer trudeln Spenden ein, die Aktion läuft bis zum 28. Februar.

Doch trotz diesen Erfolges hoffen wir sehr, dass wir Sie im nächsten Jahr wieder persönlich besuchen dürfen!