Menschwürdig leben und sterben

Malterser logo (c) Malteser


Trauer erlebt jeder Mensch anders. Der Tod und die Trauer sind Themen, bei denen oftmals Sprachlosigkeit oder große Unsicherheit vorherrschen. Die HInterbliebenen fühlen sich in ihrer Trauer oft unverstanden oder alleine. Oft suchen sie  Gelegenheit sich auszutauschen.

Diese Möglichkeiten bietet der Malteser Hospizdienst St. Hildegard

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bieten Ihnen Gelegenheit, sich über diese Themen mit anderen Betroffenen auszutauschen. In einem geschützten Rahmen können Sie mit anderen Ihre Erfahrungen teilen, Fragen stellen oder einfach nur zuhören. Vielleicht entwickeln Sie mit der Zeit auch eine neue Perspektive. Sie selbst entscheiden über die Inhalte und die Anzahl der Gespräche. Auch hier gilt unser Verschwiegenheitsgrundsatz. Gerne stehen Ihnen qualifizierte TrauerberaterInnen, auch für Termine an Ihrem Feierabend, zur Verfügung.

Im Café Lichtblick haben Sie die Möglichkeit an jedem ersten Freitag im Monat von 15.00-17.00 Uhr an einem offenen Treffen für Trauernde teilzunehmen.
Bei Kaffee und Kuchen tauschen Sie sich aus. Sie bestärken sich gegenseitig und knüpfen neue Kontakte. Jeder gibt soviel von sich preis, wie er möchte. Es gilt das Gebot der Verschwiegenheit. Gastgeberinnen des Café Lichtblicks sind geschulte, ehrenamtliche Mitarbeiterinnen, die auf Ihr Wohlergehen bedacht sind.

Dieses Angebot findet in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche des Dekanats Ingelheim und der katholischen Kirche des Dekanats Bingen statt und ist mit dem Gütesiegel der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland ausgestattet. 

 

Eine Anmeldung ist möglich, aber nicht nötig.

Tanja Susenburger

06721/ 18588-131
Mobil. 0171-7538361
hospizarbeit@malteser-bingen.de